Der Bayerische Rundfunk will in den kommenden zehn Jahren 450 Stellen streichen. Grund dafür seien Sparzwänge, die Streichungen betreffen den Bereich der Fernsehproduktion. Insbesondere die Bereiche Dekorations-Bau, Werkstätten, Fundus, Requisite und Printgrafik sollen betroffen sein.

 

Besonders brisant an dieser Mitteilung ist die Auswahl des Bereichs, in dem gestrichen wird. In praktisch allen ARD Länderanstalten machen die Mitarbeiter der Produktion den kleinsten Teil der Mitarbeiter-innen aus, obwohl sie es sind, die tatsächlich das Programm, also das wofür die Zuschauer zu zahlen glauben, herstellen und gestalten.

Der Stellenabbau soll ohne Entlassungen, lediglich durch Umschulungen, Nichtwiederbesetzungen etc. geschehen.

 

Der weitaus größte Teil der Mitarbeiter-innen arbeitet in der Verwaltung der Sender, dort wo auch über Sparmaßnahmen entschieden wird. Dass eine Verwaltung bei sich selbst kürzt, findet dann seltsamerweise weder im BR noch sonst irgendwo statt.

 

Quelle: DWLD  (http://www.dwdl.de/nachrichten/52889/br_will_450_vollzeitstellen_bis_2025_abbauen/)

 

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Wenn Ihr Euer Team mit frischem Kompott oder Handmade-Konfitüre überraschen wollt, hier sind die Rezepte

Für Fluoreszenzleuchten wie Nesylite gibt es nur noch schwer Regler zu kaufen. Wir zeigen, wie man sie selbst baut.

Wer sind die Leute, welches die Kriterien, weshalb wann welche Sendungen im Fernsehen gezeigt werden?