Die drei Youtube-Stars, die durch Parodien und Comedy-Clips auf YouTube große Popularität haben, trennen sich. Auch wenn die Drei es in ihrem Abschiedsclip nicht konkret ansprechen, so scheint es, wie die Süddeutsche Zeitung vermutet, konkrete Gründe zu geben.

 

Trotz der drei Milionen Abonennten scheinen die Einnahmen aus der Beteiligung an Werbung nicht zum Überleben zu taugen, für Produkt-Placement in ihren Clips wurden die YoutTuber andererseits öffentlich ermahnt.

 

Es scheint ein wenig, als wenn die Legende, man könne von Youtube Videos reich werden, langsam von der Realität eingeholt wird.

 

Mehr dazu: http://www.sueddeutsche.de/digital/youtube-y-titty-trennen-sich-1.2779959

 

FFMUC: Viel mehr als nur ein Coming of Age Film, ist "Petite Solange" das fein gezeichnete Psychogramm eines Trennungskindes

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Wer professionell arbeitet, sollte sich  absichern, um bei Defekten stets Alternativen zu haben. Zubehör als Drehversicherung...

Der renommierte Drehbuchautor Tony Grisoni hat bei einem Creative Europe Desk Event über Drehbuchschreiben berichtet.