Vor allem in Großstädten startet zum 31. Mai das digitale Antennenfernsehen. Wer über Antenne empfängt und keinen neuen Flatscreen besitzt, muss draufzahlen. Die externen Dekoder beginnen preislich bei etwa 50 Euro. Da aber die Privatsender ihr hochauflösendes Programm nur gegen Bezahlung anbieten wollen, braucht man ein Gerät welches die Bezahlsysteme bedient. Und die kosten rund 200 Euro. Doch endgültig abgeschaltet wird das alte DVB-T wohl erst 2017.

 

Orte an denen DVB-T2 startet sind beispielsweise Berlin, Hamburg, Bremen, Hannover, Düsseldorf, Essen, Leipzig, Nürnberg, Frankfurt, Stuttgart, Augsburg und München. (Liste unvollständig).Zu Beginn sollen nur ARD und ZDF sowie ProSieben, Sat.1, RTL und Vox gesendet werden, ab 2017 dann nach Abschaltung des alten DVB-T bis zu 40 Sender.

 

Technisch gesehen wird DVB-T2 besser sein und vor allem, viele Sender der ARD und das ZDF werden die HD-Programme in 1080p senden ( das ist Full-HD =1920x1080 Bildpunkte bei 50 Bildern pro Sekunde). Die Privatsender planen, diese Qualität nur gegen zusätzliche Gebühren anzubieten.

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Der renommierte Drehbuchautor Tony Grisoni hat bei einem Creative Europe Desk Event über Drehbuchschreiben berichtet.

Bei dem Begriff kommen gleich Kinogefühle in einem auf,- wie kommt man zum klassischen Cinemascope-Look?

Auf dem Münchner Filmfest hat der neue Film von Marcelo Gomes, "Paloma" Weltpremiere