Drei Youtuber, die per Indiegogo 78.000 USD aufgetrieben haben, sind für zwei Jahre abgetaucht und haben den Geldgebern Märchen erzählt... Die Drei, deren Firma sich FND Films nennt, haben ein Projekt, ihren ersten Spielfilm ohne größeres Konzept finanziert bekommen und nannten den ankekündigten Film "It´s all good".

 

Kaum war das Geld auf ihrem Konto, sind die Drei abgetaucht und man hörte zwei Jahre nichts mehr von dem Film. Lediglich ein paar wenige Urlaubsfotos aus Italien und von Bootsausflügen auf der Webseite machten die Geldgeber natürlich unruhig. Einige drohten bereits mit rechtlichen Schritten.

 

Irgendwann hat Aaron Fronk, Geschäftsführer der Firma in einem Videostatement verkündet, dass das Projekt irgendwie aus dem Ruder gelaufen sei und man ihn nicht fertigstellen könne.

 

Angeblich soll all das aber eine virale Kampagne gewesen sein, es gibt scheinbar einen Film, nämlich über drei Filmemacher, die Crowdfunding Gelder einstecken und keinen Film machen...

Ob das von Anfang an so gepflant war, oder den Dreien nach einem halben Jahr intensiver Urlaube eingefallen ist, bleibt im Nebel.

 

Webseite der Schummelfilmer: https://www.youtube.com/user/Fronk2107

 

Bei bestem Sommerwetter kamen die Filmbranche, Politprominenz und viele Gäste in die Isar-Philharmonie

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Sie hängen so ein wenig zwischen Animierten und Realfilmen und begeistern mit Fantasie und Tradition...