Hans Hurch, der Leiter des größten Österreichischen Filmfestivals, der Viennale ist überraschend gestorben.

 

Hans Hurch hatte zwanzig Jahre lang die Geschicke des internationalen Filmfestivals gelenkt und dem Festival erfolgreich ein eigenes Gesicht gegeben. Am Sonntag den 23. Juli verstarb Hurch der sich wegen eines Treffens mit dem Regisseur Abel Ferrara in Rom aufhielt, an Herzversagen.

 

Hurch galt als eigenwillig und politisch unbequem, Eigenschaften die der Viennale ihr Profil gegeben haben.

 

Das erinnert auf seltsame Weise an den plötzlichen Tod von Heinz Badewitz, Leiter der Hofer Filmtage, der im März 2016 während des Besuchs der Diagonale in Graz verstarb.

 

Die bevorstehende Viennale hätte Hans Hurchs letzte werden sollen, eine Ausschreibung für seine Nachfolge war in Arbeit.

 

Hier zum Nachlesen unser Bericht von der Viennale 2016

 

FFMUC: Viel mehr als nur ein Coming of Age Film, ist "Petite Solange" das fein gezeichnete Psychogramm eines Trennungskindes

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Wer professionell arbeitet, sollte sich  absichern, um bei Defekten stets Alternativen zu haben. Zubehör als Drehversicherung...

Der renommierte Drehbuchautor Tony Grisoni hat bei einem Creative Europe Desk Event über Drehbuchschreiben berichtet.