Foto: Luis Vojtechovsky

 

Im Münchner Kulturzentrum Gasteig ist die Animago auch in diesem Jahr Mittelpunkt des zweitägigen Kongresses rund um Computer-Animationen. Am 7. und 8. September kommen Vertreter der ganzen Branche sowie Beiträge aus insgesamt 84 Ländern zusammen.

 

Neben ausstellenden Unternehmen wie zum Beispiel Arri Media oder MPC findet eine Reihe von Vorträgen statt, in denen die Sprecher erklären, wie bestimmte Effekte in Filmen wie "Wonder Woman", "Guardians of the Galaxy Vol.2" oder "Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales" entstanden.

 

Außerdem wurde am Abend des 7. September der animago AWARD in 11 Kategorien vergeben. Darunter waren zum Beispiel der Kurzfilm "In a Heartbeat", der den Jurypreis gewann, sowie das Harry-Potter-Spinoff "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind", das in der Kategorie Beste Visual Effects bestechen konnte.

 

Der Preis, der seit 1997 von der Fachzeitschrift Digital Production verliehen wird, gilt als wichtigster 3D-Animationspreis im deutschsprachigen Raum. Eröffnet wurde der Abend mit dem Wacom Sketch Battle, bei dem Digitalzeichner dem Münchner Kindl einen neuen Look verschaffen und Preise gewinnen konnten.

 

Auf dem Münchner Filmfest hat der neue Film von Marcelo Gomes, "Paloma" Weltpremiere

Bei bestem Sommerwetter kamen die Filmbranche, Politprominenz und viele Gäste in die Isar-Philharmonie

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen