Ein renommierter Location Scout, der für die nächste Staffel von "Narcos" in Mexico Drehorte suchte, wurde laut Meldungen der "Variety" in Mexico bei seiner Arbeit erschossen.

 

Der erfahrene Mitarbeiter der Firma Redrum hatte bereits für Filme wie "Sicario", den James Bond Film "Spectre" und "Fast & Furios" Drehorte gefunden.

 

Seine Leiche wurde in einem Auto nahe der Grenze zu Hidalgo gefunden, eine Gegend, die berüchtigt ist für seine hohe Zahl an Todesopfern jedes Jahr. Pro Monat sterben dort weit über 100 Menschen eines gewaltsamen Todes. Über die genauen Umstände des Todes dieses Location Scouts ist bislang nichts bekannt, außer dass sein Körper förmlich von Kugeln durchsiebt gewesen sein soll.

 

Im Mittelpunkt der vierten Staffel, deren Dreharbeiten 2018 beginnen sollen, stehen die Kriege der Drogenbanden rund um den Drogenkönig Pablo Escobar. Netflix hat in einer Presseerklärung der Familie des Opfers sein Beileid ausgesprochen.

 

FFMUC: Viel mehr als nur ein Coming of Age Film, ist "Petite Solange" das fein gezeichnete Psychogramm eines Trennungskindes

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Wer professionell arbeitet, sollte sich  absichern, um bei Defekten stets Alternativen zu haben. Zubehör als Drehversicherung...

Der renommierte Drehbuchautor Tony Grisoni hat bei einem Creative Europe Desk Event über Drehbuchschreiben berichtet.