Am Samstagabend wurden die Preise der diesjährigen Ausgabe des Studentenfilmfestivals München verliehen.

 

Als bester Film wurde "Blue Summer Symphony" ("Freibadsinfonie", Regie: Sinje Köhler, Filmakademie Ludwigsburg) mit dem VFF Young Talent Award ausgezeichnet. Der Preis der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF) ist mit 7.500 Euro dotiert.

 

"The Sound of Winter" von Tizian Büchi, erhielt Gleich zwei Preise den ARRI-Preis für den besten Dokumentarfilm sowie den Student Camera Award, für die Kamerafrau Camille Sultan.

 

"Call of Cuteness" von Brenda Lien (Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main) erhielt den ARTE-Kurzfilmpreis. Jonatan Schwenk, ebenfalls von der Offenbacher Hochschule wurde für seinen Animationsfilm "Sog" mit dem Wolfgang-Längsfeld-Preis ausgezeichnet.

 

Der erste Reformationspreis ging an Joren Molter aus den Niederlanden für "Greetings from Kropsdam". Der zweite Preis ging ebenfalls in die Niederlande, an Tessa Louise Pope und ihren Film "The Origin of Trouble" ,der dritte Preis ging an die Norwegerin Julia Lindström für "Mamma".

 

Weitere Preise gingen an: Janne J. Vanhanen für "About the Birds and the Bees" (Panther-Preis), "Tomorrow, and Tomorrow, and Tomorrow" von Sunday Emerson Gulliver (Luggi-Waldleitner-Preis für das beste Drehbuch) , Alexandru Petru Badelita für "I Made You, I Kill You" (zweiB Award für die beste Animation) , der Publikumspreis ging an "The Unknown Soldier" von Efim Graboy.

 

Der ersten Platz bei den Climate Clips Awards wurde belegt von Fabian Carl von der HFF München mit seinem Film "Real News".

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Der renommierte Drehbuchautor Tony Grisoni hat bei einem Creative Europe Desk Event über Drehbuchschreiben berichtet.

Bei dem Begriff kommen gleich Kinogefühle in einem auf,- wie kommt man zum klassischen Cinemascope-Look?

Auf dem Münchner Filmfest hat der neue Film von Marcelo Gomes, "Paloma" Weltpremiere