Scheinwerfer an Rigg

 

So ganz trauen sich die Veranstalter nicht, ihre Fernsehpreisverleihung, die manche als eine Art Selbstbelohnungsveranstaltung der Fernsehbranche bezeichnen, in ganzer Breite zu präsentieren. Schließlich gibt es ja bereits die Adolf Grimme Preise für die Auszeichnung von Qualitätsfernsehen. Die Veranstaltung, die in Köln stattfand, wurde nicht übertragen, man blieb unter sich.

 

2018 wurden vor allem Serien ausgezeichnet, allen voran Babylon Berlin und 4 Blocks (bester Hauptdarsteller). Der Mehrteiler "Das Verschwinden" brachte Hans-Christian Schmid und Bernd Lange den Preis für für das beste Drehbuch und ihre Hauptdarstellerin Julia Jentsch wurde als beste Schauspielerin prämiert.

 

Als bester Fernsehfilm wurde "Eine unerhörte Frau" ausgewählt, als stärksten Mehrteiler "Brüder". Als beste Comedyserie wurde "Magda macht das schon, ausgezeichnet. Als beste Dokumentation wurde "Nervöse Republik" prämiert.

 

Darüber hinaus wurden auch Showformate wie "The Voice of Germany" sowie Moderator-inn-en wie Marietta Slomka ausgezeichnet.

 

Bei bestem Sommerwetter kamen die Filmbranche, Politprominenz und viele Gäste in die Isar-Philharmonie

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Sie hängen so ein wenig zwischen Animierten und Realfilmen und begeistern mit Fantasie und Tradition...