Bei den diesjährigen Oscars ist mit Rachel Morrison zum ersten Mal eine Frau in der Kategorie "Beste Kamera" nominiert. Das ist schon erstaunlich, dass erst jetzt nach so vielen Jahrzehnten der Verleihungen in Los Angeles tatsächlich eine Frau, welche die Kamera geführt hat, unter den Nominierten ist.

 

Und natürlich ist es auch ein besonderer Film, mit dem dieses Wunder gelungen ist, "Black Panther", den die 1978 in Massachusets geborene Regisseurin und Kamerafrau fotografiert hat.

 

Für den von ihr fotografierten Film "Mudbound" hatte sie im Vorjahr bereits zahlreiche Preise gewonnen. Angesichts der in den USA anhaltenden Gender und "MeToo" Diskussion wird man gewiss mit besonderer Aufmerksamkeit auf diese Preiskategorie achten.

 

Hier sind die Richtlinien für Oscar Einreichungen: http://www.oscars.org/sites/oscars/files/90aa_rules.pdf

 

Einer der bekanntesten französischen Filmemacher, Jean-Jacques Beineix ist 75 jährig in Paris gestorben

Bei Filmdrehs sind häufig Spezialeffekte gefragt,- wo findet man Spezialisten, wo die Materialien?

Tintenstrahldrucker sind trickreich um Geld aus den Kunden zu ziehen. Nun wird Canon von den eigenen Tricks eingeholt...

Wer Filme produziert benötigt so allerhand. Schwierig wird es, wenn das auf Reisen passiert. Wir hätten da ein paar Abkürzungen.

Woran erkennt man, wie gut oder schlecht private Filmhochschulen eigentlich sind? Die wichtigsten Kriterien