Ein ARD Journalist darf nicht zur WM-Berichterstattung nach Russland einreisen. Sieht so Pressefreiheit auf Russisch aus? Der Erfahrene Journalist, Hajo Seppelt wird nicht von der WM in Russland berichten können, man hat ihm die Einreise verweigert, weil sein Name auf einer Liste "unerwünschter Personen" steht.

 

Dass er der Doping-Experte der ARD ist und mit seiner Berichterstattung vor einigen Jahren den Doping Skandal rund um die russischen Sportler mit aufgedeckt hatte, wird vermutlich dazu geführt haben, dass er auf dieser Liste gelandet ist. Für die Freiheit der Presse in Russland ein weiterer Tiefschlag.

 

Update (hinzugefügt am 15.5.18):

Die Proteste der ARD haben offensichtlich Erfog gehabt, am 15.5. wurde die Einreisesperre angeblich aufgehoben und der Journalist darf zur WM reisen.

 

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Der renommierte Drehbuchautor Tony Grisoni hat bei einem Creative Europe Desk Event über Drehbuchschreiben berichtet.

Bei dem Begriff kommen gleich Kinogefühle in einem auf,- wie kommt man zum klassischen Cinemascope-Look?

Auf dem Münchner Filmfest hat der neue Film von Marcelo Gomes, "Paloma" Weltpremiere