Gemeinsam mit dem Schweizer Regisseur Mark Forster („James Bond 007 - Ein Quantum Trost“) hat Schauspieler Will Smith („Ali“, „Men in Black“, „I am Legend“) die Münchner Telepool gekauft.

 

Die Firma wurde bereits 1963 gegründet und gehört damit zu den Urgesteinen der Deutschen Fernsehgeschichte. Der Firmenname klingt schwer nach Fernsehen, doch die Aufgaben und Erlösquellen haben sich natürlich seit den Sechzigerjahren massiv verändert.

 

Bisher gehörte das Unernehmen drei Sendern der ARD (BR, MDR, SWR) sowie einer Tochterfirma des Schweizer Fernsehens. Die Firma vermarktet nicht zuletzt in enger Zusammenarbeit mit den vorgenannten ARD Sendern, vor allem Programme, ist also ein Weltvertrieb für TV und Kinorechte.

 

An den bisherigen personellen Besetzungen in der Telepool werde sich vorerst nichts ändern. Man darf also gespannt sein, welche Ausrichtungen das Unternehmen unter den neuen prominenten Eigentümern vornehmen wird.

 

Auch Canon hat nun eine Hybrid-Mirrorless für Filmer aufgelegt, die einige Erwartungen weckt...

Bei der Arbeit an Drehbüchern sind verschiedene Anforderungen zu erfüllen, die vor allem mit der Formatierung zu tun haben

Sonys meistverkaufte Fullframe Mirrrorless Kameraserie hat ein neues Mitglied bekommen, vieles wurde nochmals verbessert

Bei Filmdrehs sind häufig Spezialeffekte gefragt,- wo findet man Spezialisten, wo die Materialien?

Wer Filme produziert benötigt so allerhand. Schwierig wird es, wenn das auf Reisen passiert. Wir hätten da ein paar Abkürzungen.