Am Dienstagabend wurden in Zürich die Filmpreise der Stadt vergeben, allzu überraschend waren die Preisträger nicht, man hat überwiegend altbekannte Namen ausgezeichnet. Dabei hätte es durchaus unter den Nominierten einige Entdeckungen gegeben. Den Empfehlungen der Zürcher Filmkommission folgend, hat der Stadtrat sieben Filme ausgezeichnet.

 

Die Gewinner 2018

«Chris the Swiss» von Anja Kofmel, Dschoint Ventschr Filmproduktion AG (30 000 Franken)

«Dene wos guet geit» von Cyril Schäublin, Seeland Filmproduktion und Silvan Hillmann (15 000 Franken)

«Der Läufer» von Hannes Baumgartner, Contrast Film Bern GmbH (15 000 Franken)

«Genesis 2.0» von Christian Frei und Maxim Arbugaev, Christian Frei Filmproduktionen GmbH (10 000 Franken)

«Eldorado» von Markus Imhoof, Thelma Film AG und Ormenis Film AG (10 000 Franken)

«Glaubenberg» von Thomas Imbach, Okofilm Productions GmbH (10 000 Franken)

«Die Gentrifizierung bin ich: Beichte eines Finsterlings» von Thomas Haemmerli, ican films GmbH (10 000 Franken)

 

Aktuelle Meldungen zu Film und anderen Medien

Bayerischer Rundfunk Defizit

BR Logo 500Im März 2016 nannte der BR Meldungen der Süddeutschen Zeitung über Defizite "übertrieben". Nun wurde die Finanzplanung für 2019 mit einem dicken Minus verabschiedet...

Bernardo Bertolucci

Peking Palast 500Der Regisseur von Filmen wie "Der letzte Kaiser", "1900", "La Luna" oder "Himmel über der Wüste", ist im Alter von 77 Jahren in Rom gestorben

News aus Technik und Medien

DJI Osmo Pocket Camera

DJI Osmo Pocket 500Diese Kamera macht nicht nur YouTuber sondern auch die Konkurrenz der Action Cam Hersteller ziemlich nervös...

CeBIT hört auf

Computer 500Die einstmals größte Computermesse der Welt hat keine Zukunft mehr. Sie findet 2019 nicht mehr statt.