Kirschblueten 2000

 

Die Schauspielerin ist am Ostersonntag nach kurzer schwerer Krankheit mit sechsundsiebzig Jahren in einem Münchner Krankenhaus gestorben. Sie wurde 1942 in Burghausen (Bayern) geboren.

 

Sie begann ihre Schauspielkarriere schon sehr früh, bereits mit 17 Jahren wurde sie auf der Straße für den Film entdeckt. Zu ihren bekanntesten Filmarbeiten gehören „Die endlose Nacht“, „Die Unberührbare“, „Mein letzter Film“, "Alles auf Zucker!", „Kirschblüten – Hanami“ sowie „Kirschblüten und Dämonen“, welcher erst im März, einen Monat vor ihrem Tod in die Kinos kam.

 

Im Fernsehen wurde sie von 1994 bis 2006 mit der Hauptrolle in der ARD-Fernsehkrimiserie „Die Kommissarin“ bekannt. Als Synchronsprecherin sprach sie Liza Minnelli, Fanny Ardant und diverse andere Stars.

 

Seltsam oft erzählten ihre Filme vom Tod, nicht nur in "Kirschblüten Hanami", auch in einem gerade begonnenen Film "Lang lebe die Königin", den sie begonnen hat und nicht mehr zu Ende drehen konnte. In diesem Film spielte sie eine krebskranke Mutter.

Manchmal wurde sie unterschätzt, mindestens genauso oft überraschte sie mit großer Ausstrahlung und Schauspielkunst. Nun ist sie gegangen, ausgerechnet zur Kirschblütenzeit.

 

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Wenn Ihr Euer Team mit frischem Kompott oder Handmade-Konfitüre überraschen wollt, hier sind die Rezepte

Für Fluoreszenzleuchten wie Nesylite gibt es nur noch schwer Regler zu kaufen. Wir zeigen, wie man sie selbst baut.

Wer sind die Leute, welches die Kriterien, weshalb wann welche Sendungen im Fernsehen gezeigt werden?