Bayerischer Hof 4000

 

Der Deutsche Filmball ist der erste glamouröse Höhepunkt im Kalender der Branche. Nach der Absage zum Jahresauftakt 2021 wird auch der für Januar 2022 geplante Deutsche Filmball nicht stattfinden können. Die SPIO hat diesen Schritt in einem intensiven Austausch mit ihren Partnern und der Branche abgewogen.

SPIO-Präsident Christian Sommer: „Die weiterhin bestehenden Pandemierisiken machen einen Filmball, wie wir ihn kennen, kaum möglich. Nach weit über einem Jahr unter Pandemiebedingungen, die der Filmwirtschaft schwer zugesetzt haben, ist eine solche Großveranstaltung weiterhin mit zu vielen Unwägbarkeiten verbunden. Gleichzeitig spüren wir alle die Sehnsucht nach dem einmaligen Gemeinschaftserlebnis und der Unbeschwertheit des Filmballs. Die gemeinsame Entscheidung ist uns daher besonders schwergefallen.

SPIO-Geschäftsführer Helmut Poßmann: „Verantwortung, Vorsicht und Ungewissheit prägen in diesen Tagen unsere Planungen als Veranstalter, insbesondere aber auch unseren Partnern und Gästen gegenüber, weshalb wir uns in Abstimmung mit der Branche für eine erneute Verschiebung auf Januar 2023 entschieden haben. “

Inge Heer war eine Kostümbildnerin, deren Arbeiten stets den Charakter der Filmfiguren unterstrichen

"Batgirl" soll trotz 70 Millionen Kosten nicht gezeigt werden. Was steckt dahinter und wie oft kommt so etwas vor?

Attraktive Urlaubsorte werden sehr gerne für Filmdrehs genutzt, doch es gibt Kostenfaktoren, die rasch das Budget belasten können

Tipps und Tricks für das optimale Anbringen von Lavalier-Mikrofonen

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien