IFFF2022 Freda 4000

Standfoto aus "FREDA" von Gessica Généus, ausgezeichnet mit dem Debüt-Spielfilmpreis des Internationalen Frauen Film Festivals

 

Die Preisträgerinnen des diesjährigen Frauen Film Festivals Dortmund-Köln stehen fest.

Am Abend des 3. April ging mit der feierlichen Preisverleihung im Filmforum NRW die 39. Ausgabe des IFFF Dortmund+Köln zuende. Rund 100 Filme aus 35 Ländern wurden in verschiedenen Kinos in Köln gezeigt, 60 Filmemacher*innen waren vor Ort und präsentierten ihre Filme endlich wieder vor Publikum. Online ist ein Querschnitt des Programms noch bis zum 10. April auf der Video-on-Demand-Plattform des Festivals verfügbar. 

Die internationale Jury war in diesem Jahr mit der Autorin, Dramatikerin und Regisseurin Tsitsi Dangarembga, der Bildgestalterin Christine A. Maier und der Regisseurin Ula Stöckl besetzt.

 

GewinnerInnen

Das haitianische Drama FREDA von Gessica Généus gewinnt im Internationalen Debüt-Spielfilmwettbewerb

Publikumspreis für den deutschen Spielfilm NICO von Eline Gehring.

ECFA Short Film Award für KIKI, DIE FEDER von Julie Rembauville und Nicolas Bianco-Levrin

Luka Lara Steffen erhält den Shoot 2022 KHM & IFFF Dortmund+Köln Nachwuchspreis für Künstlerinnen der KHM

 

Bild: Pressefoto des Internationalen Frauen Film Festivals

 

Robert Herlth war einer der wichtigsten und kreativsten Szenenbildner des frühen Deutschen Films

DOK.fest: Ein Film über menschliche Kommunikation in virtuellen Ersatzwelten, der selbst virtuell daherkommt, ist das die Zukunft?

Wenn es einen Olymp der großen Filmfestivals gäbe, stünde Cannes mit Sicherheit ganz oben. Wichtige Tipps fürs Festival

Man glaubt es kaum, aber der Deutsch-Französische Kulturkanal wird im Mai 2022 ganze 30 Jahre alt- Grund zum Feiern!

Das Münchner DOK.Fest findet in diesem Jahr als Hybrid-Ausgabe statt. Hier gibt es alle Infos dazu...