Soziale Medien wie Facebook verdienen ihr Geld, indem sie ihre User möglichst präzise analysieren damit gezielt mit Werbung versorgen. Sie erfassen zahlreiche Details und Vorlieben aus den Einträgen der User und bieten der werbetreibenden Industrie präzise Steuerung der Werbekunden an. Erste Auftraggeber bekommen inzwischen Zweifel am sogenannten Targeting.

 

Wie die FAZ berichtet, hat der Marketingvorstand von Procter&Gamble, Marc Pritchard den Sinn dieser Big Data Kampagnen in Zweifel gestellt. Die zahlreichen, oft hektischen Clips, Banner  und Micro-Sites blieben oft ohne Wirkung, weil die User sich gegen diese Art der Zielgruppensteuerung wehren. „Stoppt den Lärm" sei deshalb sein Credo für den nächsten großen Werbeetat des Unternehmens.

 

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/facebook-gefaellt-nicht-mehr-14381329.html

 

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Sie hängen so ein wenig zwischen Animierten und Realfilmen und begeistern mit Fantasie und Tradition...

Wenn Ihr Euer Team mit frischem Kompott oder Handmade-Konfitüre überraschen wollt, hier sind die Rezepte