Die alterwürdige Funkausstellung, die dereinst Radio und Fernsehen technisch begleitete, müsste längst in Elektromesse oder Digitalausstellung umgetauft werden, so massiv sind andere Produkte im Vordergrund. Vom 2. - 9. September werden viele Neuheiten aus allen Bereichen der Elektronic präsentiert.

 

Da werden Handys, Wearables, Fitnesscontroler, Wäschetrockner, Heizkörperthermostate, Notebooks, Tablets und vieles mehr vorgestellt, dass der ursprüngliche, dem visuellen gewidmete Bereich, fast in den Hintergrund getreten ist.

 

Auf der Suche nach wirklichen Innovationen oder wenigstens Optimierungen im Film/Fernsehbereich wird man nach längerem Suchen aber dennoch fündig.

 

Interessant sind etwa neue Ultra HD BluRay Player, deren Preise langsam im Normalfeld ankommen, wie beispielsweise Panasonics DMP-UB700. Auch ein neuer Flatscreen in OLED Ausführung wird als Prototyp gezeigt.

 

Auch bei Philips ist OLED ein Thema, wo ein erster Fernseher mit dieser Technologie vorgstellt wird. Das Gerät kann 4K und HDR und bietet, wie bei Philips üblich, eine an das Bild angepasste Hintergrundbeleuchtung, das Ambilght.

 

Die Funkausstellung zielt auf jeden Fall auf die Consumer. Für Profis allerdings, werden die unmittelbar bevorstehenden Fachmessen IBC in Amsterdam und die Cinec in München mit Sicherheit spannender sein. 

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Wenn Ihr Euer Team mit frischem Kompott oder Handmade-Konfitüre überraschen wollt, hier sind die Rezepte

Für Fluoreszenzleuchten wie Nesylite gibt es nur noch schwer Regler zu kaufen. Wir zeigen, wie man sie selbst baut.

Wer sind die Leute, welches die Kriterien, weshalb wann welche Sendungen im Fernsehen gezeigt werden?