Die brandneue, kompakte Kamera-Drohne Karma wird aus Sicherheitsgründen zurückgerufen. Einzelne Exemplare verlieren plötzlich im Flug die Akkuleistung. Auch wenn die Stückzahlen noch gering sind, es ist keine erfreuliche Entwicklung für den Action-Cam Hersteller, die Drohnen zurückrufen zu müssen. Die Besitzer sind aufgefordert, ihre Drohne zurückzubringen und sie erhalten den vollen Kaufpreis erstattet. Ein Austauschgerät ist derzeit nicht vorhanden.

 

Auch Besitzer deren Drohnen einwandfrei funktionieren sollen diese zurückbringen. Auch evtl. Zubehör, welches für die Karma gekauft wurde, kann zurückgegeben werden. Über die Zwischenfälle, bei denen im Flug der Strom ausfiel, ist derzeit wenig in Erfahrung zu bringen. Fest steht, dass GoPro nichts riskieren will, aber auch, dass dieses Problem für das Unternehmen, das dringend positive Geschäftsergebnisse braucht, sehr ungelegen kommt.

 

Online Infos zur Rückgabe auf der GoPro Webseite: https://gopro.com/2016karmareturn

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Wenn Ihr Euer Team mit frischem Kompott oder Handmade-Konfitüre überraschen wollt, hier sind die Rezepte

Für Fluoreszenzleuchten wie Nesylite gibt es nur noch schwer Regler zu kaufen. Wir zeigen, wie man sie selbst baut.