Sony Alpha 9

 

Das neue Spitzenmodell bietet einige Superlative, die für Filmaufnahmen spannend sein könnten. Der japanische Elektronikriese hat längst nicht den Ruf, der einer Canon oder Nikon vorauseilt, doch mit ihren Alpha 7 Kameras oder der RX 1 bewiesen sie bereits herausragende Ingenieursleistungen. Nun wurde die Alpha 9 angekündigt, die erstmals einen mehrschichtigen Vollformat CMOS Sensor besitzt und dessen Bildinformationen in 14-Bit-RAW aufgezeichnet werden können.

 

Für den Film bietet die 4 K Kamera so spannende Features wie AF Tracking, Full HD mit 120 Bildern pro Sekunde und bis zu 100 Mbit/s. Die Empfindlichkeit kann von 100–51200 ISO betragen und sogar noch erhöht werden. Die 5 Achsen Bildstabilisierung verspricht ruhige Aufnahmen aus der Hand. Ein neu konzipierter Akku verspricht doppelte Nutzungsdauer und zwei parallele SD Kartenslots eröffnen bessere und vor allem sicherere Speicherungsoptionen.

 

Gegenüber der Sony Alpha 7 II ist die Autofocusgeschwindigkeit nochmals um 25% gesteigert. Sie erlaubt hervorragend Motivverfolgung bewegter Inhalte.

 

Natürlich schlagen sich derartige Superlative auch im verlangten Preis nieder: 4500,- Euro soll die Kamera kosten.

 

Bild: Pressefoto Sony

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Wenn Ihr Euer Team mit frischem Kompott oder Handmade-Konfitüre überraschen wollt, hier sind die Rezepte

Für Fluoreszenzleuchten wie Nesylite gibt es nur noch schwer Regler zu kaufen. Wir zeigen, wie man sie selbst baut.

Wer sind die Leute, welches die Kriterien, weshalb wann welche Sendungen im Fernsehen gezeigt werden?