Kameragehäuse der RED Raven

Kamerabody RED RAVEN (Foto: RED)

Die Red Raven kriegt angeblich einen 4,5 K Sensor mit einem breiteren Bildformat von 23.04 x 10.8 mm. Das bedeutet ein deutliches upgrade auf den Dragon sensor, mit 4608 × 2160 Pixel Auflösung und einem Blendenumfang von 16 Blendenstufen.

 

Damit reagiert der Hersteller offensichtlich auf die starke Konkurrenz durch die Blackmagic Ursa Mini 4,6K, die für deutlich weniger Geld vergleichbare Leistungen anbietet. Zudem hat die BlackMagic professionelle Toneingänge in XLR, die man bei der RED vergeblich sucht. Dafür aber bietet die RED Raven höhere Framerates, für Freunde der gepflegten Zeitlupe bietet die RED deutlich mehr, auch beim Blendenumfang hat die RED eine Blende mehr anzubieten. Punkten kann die BlackMagic hingegen wieder mit einem Global Shutter, den die RED nicht hat. Es bleibt also spannend...

FFMUC: Viel mehr als nur ein Coming of Age Film, ist "Petite Solange" das fein gezeichnete Psychogramm eines Trennungskindes

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Unter dem Radar findet ein Verdrängungskampf der Filmfachmessen in Deutschland statt

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Wer professionell arbeitet, sollte sich  absichern, um bei Defekten stets Alternativen zu haben. Zubehör als Drehversicherung...