Schublade, aus der Zeitungsauschnitte quillen

Beim neuen DR-701D hat der japanische Hersteller eine ganze Menge schlaue Details verwirklicht, die man bei vielen anderen, deutlich teureren Geräten vermisst. Angefangen damit, dass er einen HDMI Eingang hat, der den Recorder automatisch steuert, sobald die Kamera läuft, über die Möglichkeit, dem durchgeschleifen Videobild den hochwertigen Ton des DR-701D mitzugeben und auf einen externen Videorecorder aufzunehmen, bis hin zu einem Timecode-Eingang sind hier viele spannende Features hinzugefügt worden. Ein eingebauter Timecode-Generator erzeugt das Zeitsignal, selbst wenn kein Timecode von Außen zugeführt wird.

 

Vier Eingänge mit Phantomspeisung, die auf vier Spuren, plus ein Stereomix, der auf zwei weitere Spuren aufgezeichnet werden können, gehören ebenso zum Gesamtpaket, wie Miniklinken-Buchsen zur Verbindung mit DSLRs oder Mirrorless Kameras.

 

Nicht neu, aber praktisch- mehrere Geräte können über HMI miteinander synchronisiert werden.

 

Mehr Infos über Flash-Recorder und über Tonaufnahme

 

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Der renommierte Drehbuchautor Tony Grisoni hat bei einem Creative Europe Desk Event über Drehbuchschreiben berichtet.

Bei dem Begriff kommen gleich Kinogefühle in einem auf,- wie kommt man zum klassischen Cinemascope-Look?

Auf dem Münchner Filmfest hat der neue Film von Marcelo Gomes, "Paloma" Weltpremiere