Gimbal

Der neue Freefly MoVI Pro erfüllt die Erwartungen professioneller Anwender (Pressefoto Freefly)

Unter den elektronischen Gimbals will der neue Freefly MoVI Pro der Champion werden. Man kann wohl tatsächlich von der nächsten Generation an Gimbals sprechen beim neuen 3-Achsen Stabilisator für kleine bis mittlere Kameras. Um sich aus dem Kreis anderer Gimbal Hersteller herauszuheben, hat Freefly viele Details, die sich die Anwender nach ihren Erfahrungen mit den Systemen M10, M5 und M15 gewünscht hatten, tatsächlich umgesetzt und so ein erstaunliches Werkzeug hervorgebracht.

 

Das System ist sehr leicht, extrem schnell einsetzbar und dank schnell wechselbarer Akkus auch für lange Drehtage optimal geeignet. Kameras bis knapp unter 7 Kilogramm Gesamtgewicht (incl. Objektiv) können eingesetzt werden und die meisten Kabel sind in den Kohlefaser-Rohren verlegt und verhindern so ungewolltes Hängenbleiben an heraushängenden Kabeln.

 

Die Brushless-Motoren haben das doppelte Drehmoment ihrer Vorgänger. Die Steuerungsmöglichkeiten, das Zubehör, alle Komponenten sind auf professionelles Arbeiten u.a. mit der RED optimiert. So ein Werkzeug hat allerdings auch einen stolzen Preis, über 6000,-€ werden von Freefly aufgerufen, womit man eindeutig auf den Profimarkt abzielt.

 

 

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Wenn Ihr Euer Team mit frischem Kompott oder Handmade-Konfitüre überraschen wollt, hier sind die Rezepte

Für Fluoreszenzleuchten wie Nesylite gibt es nur noch schwer Regler zu kaufen. Wir zeigen, wie man sie selbst baut.

Wer sind die Leute, welches die Kriterien, weshalb wann welche Sendungen im Fernsehen gezeigt werden?