Mit einer preiswerten Stand-Alone VR Brille will Oculus einen neuen Anlauf auf den Massenmarkt unternehmen. Für 199,- USD verspricht die neue Virtual-Reality Brille verbesserte Linsen, atmungsaktives Material, ein integriertes Audiosystem und Unabhängigkeit von Kabelverbindungen. Sie ist ab sofort über die Homepage von Oculus bestellbar. In den USa ist sie auch über Online-Händler wie Amazon zu beziehen. Ob und wann die Händler in Europa nachziehen, ist derzeit noch nicht bekannt.

 

Nicht Wenige halten die Loslösung von Kabelverbindungen zu Host-Computern neben der Reduzierung anderer Probleme, wie dem Fliegengitter-Effekt für einen wichtigen Türöffner, um Virtual Reality in die Massenmärkte zu bringen. Sie ist auf jeden Fall leichter, als beispielsweise eine Samsung Gear samt Handy. Ein mitgelieferter Abstandhalter soll es Brillenträgern erleichtern, die Brille auf zu behalten.

 

Ein mitgelieferter Handcontroler ermöglicht die Navigation und Steuerung. Angesichts des Preises und der Kontruktion der Brille ist Positions-Tracking nicht Bestandteil des Pakets. Angeblich wird das Processing von einem Qualcomm Snapdragon 821 chipset erledigt.

 

Die Auflösung scheint keine Sensation zu bieten, statt OLED nutzt man LCD,- im Vergleich zur großen Occulus ist vor allem die Kabelfreiheit der große Vorteil. Doch diesen Vorteil bieten auch andere neue Brillen, Lenovo’s Mirage Solo, die auf Google’s Daydream Virtual Reality Plattform arbeitet, ist nun auch ab $399 USD erhältlich.

 

Mehr Infos: https://www.oculus.com/go/

 

Bild: Pressefoto Oculus

 

Mehr über VR im Movie-College:

 

 

Aktuelle Meldungen zu Film und anderen Medien

Zürcher Filmpreise

Am Dienstagabend wurden in Zürich die Filmpreise der Stadt vergeben. Allzu überraschend waren die Preisträger nicht, man hat überwiegend altbekannte Namen ausgezeichnet

"Vakuum" November

"Vakuum", der Kinofilm mit Barbara Auer und Robert Hunger-Bühler, ist im November auf drei Filmfestivals präsent

News aus Technik und Medien

VR Filmfirma Jaunt

Jaunt, die Produktionsfirma die für frühe qualitätsvolle VR Videos sorgte, entlässt Mitarbeiter-innen und verlagert sich auf AR

Oculus Core 2.0

VR InterfaceOculus hat seine Software generalüberholt und bietet mit der Version 2 den Usern mehr Komfort in VR