Fabio Grassadonia und Antonio Piazza

Das italienische Regieduo Fabio Grassadonia und Antonio Piazza war mit seinem neuen Film "Salvo" auf dem Filmfest München 2013. 

Grassadonia und Piazza

Fabio Grassadonia und Antonio Piazza

 

Der Film handelt von dem Auftragskiller Salvo, welcher für die sizilianische Mafia arbeitet. Als er bei einem Auftrag in ein Haus eindringt, trifft er dort auf die blinde Rita. Es passiert etwas scheinbar Unmögliches: Sie sieht zum ersten Mal. Salvo beschließt, sie am Leben zu lassen.

 

Für diesen Film haben die beiden Regisseure zahlreiche Preise erhalten, darunter den Preis der Kritiker-Woche sowie den France 4 Visionary Award in Cannes.

 

In unserem Interview gehen die beiden auf die italienische Filmindustrie ein, geben Tipps an Newcomer und erzählen mehr über die Thematik der Blindheit in ihrem Film. 

 

 

 

FFMUC: Viel mehr als nur ein Coming of Age Film, ist "Petite Solange" das fein gezeichnete Psychogramm eines Trennungskindes

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Wer professionell arbeitet, sollte sich  absichern, um bei Defekten stets Alternativen zu haben. Zubehör als Drehversicherung...

Der renommierte Drehbuchautor Tony Grisoni hat bei einem Creative Europe Desk Event über Drehbuchschreiben berichtet.