Nach Oculus Rift und HTC Vive bringt nun Sony seine VR Brille heraus und das zu einem deutlich niedrigen Preis als die Konkurrenz.

 

Die Brille arbeitet mit der Playstation VR und ist damit auf deren Rechen,- und Grafikleistung angewiesen. Sie verfügt über ein Oled-Display von 5,7 Zoll welches eine Auflösung von 1920 x 1080 besitzt. Die Bildfrequenz liegt bei 120 B/Sek.

 

Sony kooperiert mit zahlreichen Spielentwicklern um zum Verkaufsstart im Herbst genügend Titel anbieten zu können, die das System attraktiv erscheinen lassen.

 

Dass die Brille nicht nur für Gamer interessant sein wird, soll der "Movie-Modus" sicherstellen. Damit soll man 360 Grad Filme anschauen können, wie auch immer die dann beschaffen sein werden. Da wird momentan noch viel experimentiert.

 

Als Verkaufspreis nennt Sony 399,- Euro

 

Virtual Reality Artikel

 

Virtuial Reality Filme drehen

 

Kino und Games

 

(Foto auf Startseite: Copyright 2016 Sony Computer Entertainment Inc.)

Bei dem Begriff kommen gleich Kinogefühle in einem auf,- wie kommt man zum klassischen Cinemascope-Look?

Auf dem Münchner Filmfest hat der neue Film von Marcelo Gomes, "Paloma" Weltpremiere

Bei bestem Sommerwetter kamen die Filmbranche, Politprominenz und viele Gäste in die Isar-Philharmonie

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien