Apples Schnittprogramm beherrscht jetzt in der neuesten Version auch VR und HDR Kontrast. Nachdem Final Cut Pro lange eine ernstzunehmende Konkurrenz zu Avid und Premiere war, ließ Apple mit der Einführung von FCP X die Profis fallen wie heiße Kartoffeln.

 

Viele wichtige professionelle Funktionen fehlten dem einstigen Profiprogramm und es wirkte wie ein etwas erweitertes i-Movie. Das hat den anderen Herstellern von Schnittsoftware viele neue Kunden beschert.

 

Die neue Version X 10.4 bringt VR nach Vorne und auch für High Dynamic Range ist das Programm vorbereitet. Optimiert für die neuesten iMac Pro Rechner kann Final Cut Pro X dann sogar 8 K in Echtzeit bearbeiten.

 

Es soll in der Lage sein, Horizonte von VR Aufnahmen neu auszurichten und Stative unter den VR Kameras zu retuschieren. Auch Fotos oder andere Mediale Elemente sollen leicht in ein VR Bild einmontiert werden können.

 

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Der renommierte Drehbuchautor Tony Grisoni hat bei einem Creative Europe Desk Event über Drehbuchschreiben berichtet.

Bei dem Begriff kommen gleich Kinogefühle in einem auf,- wie kommt man zum klassischen Cinemascope-Look?

Auf dem Münchner Filmfest hat der neue Film von Marcelo Gomes, "Paloma" Weltpremiere