Nachdem Oculus die VR Content-Schmiede Story Studio geschlossen hat, haben einige Ehemalige eine eigene Firma gegründet und starten durch. Obwohl das Story Studio große Achtungserfolge errang mit animierten VR Geschichten wie "Dear Angelica", hat Oculus im vergangenen Jahr das Studio einfach dicht gemacht. Statt sich in alle Richtungen wieder aufzulösen, haben die ehemaligen Mitarbeiter eine eigene Firma gegründet, "Fable-Studio".

 

Ihr erstes Produkt aus dieser neuen Produktionsfirma ist Neil Gaiman's "The Wolves in the Walls", ein weiteres animiertes Märchen in VR. Der erste Teil dieses dreiteiligen VR Films hat nun in Sundance Premiere. Das Studio hat drei weitere Projekte in Arbeit und plant, die VR Filme zu Presien von 1,- USD pro 10 Minuten für die User anzubieten.

 

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Der renommierte Drehbuchautor Tony Grisoni hat bei einem Creative Europe Desk Event über Drehbuchschreiben berichtet.

Bei dem Begriff kommen gleich Kinogefühle in einem auf,- wie kommt man zum klassischen Cinemascope-Look?

Auf dem Münchner Filmfest hat der neue Film von Marcelo Gomes, "Paloma" Weltpremiere