Wer VR Videos im VR 180 Format dreht, kann mit Googles Creator-Tool perfekt arbeiten. Google ermöglicht mit diesem Tool beispielsweise die Bildkontrolle bei der Aufnahme. VR Aufnahmen werden so entzerrt, dass man sie direkt auf seiner VR Brille kontrollieren kann.

 

Außerdem wandelt das Tool die Aufnahmen in ein Format, welches man in Schnittprogrammen wie Premiere oder FinalCut Pro schneiden kann. Später kann man die geschnittenen Szenen mit dem gleichen Tool wieder mit den für VR notwendigen Metadaten versehen und beispielsweise auf YouTube hochladen.

 

Google versucht damit, das von YouTube definierte VR 180 Format breiter zu etablieren.

 

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren will das Münchner Filmfest wieder in gewohnter Form begeistern...

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Film und Musik gehören häufig zusammen,- ganz besonders bei Biopics über legendäre Musiker*Innen

Wenn Ihr Euer Team mit frischem Kompott oder Handmade-Konfitüre überraschen wollt, hier sind die Rezepte

Für Fluoreszenzleuchten wie Nesylite gibt es nur noch schwer Regler zu kaufen. Wir zeigen, wie man sie selbst baut.