Die gemeinsame Entwicklung einer VR Kamera von IMAX und Google wird scheinbar eingestellt. Wie das US-Fachblatt Variety meldet, wurde das 2016 begonnene, gemeinsame Entwicklungsprojekt für eine hochauflösende High-End VR Kamera eingestellt. Etwa 60 Personen waren an der Entwicklung beteiligt.

 

Das bedeutet sicherlich nicht das Aus für Googles Engagement in Virtual Reality, allerdings signalisiert es vermutlich auch, dass der Konzern wohl mehr Chancen für Augmented Reality- Akzeptanz im Markt sieht.

 

Für IMAX ist diese Entwicklung sicher nicht erfreulich, die Kinos brauchen dringend neue Attraktionen um Zuschauer anzulocken. Höchstauflösendes dreidimensionales VR hätte möglicherweise den Content geliefert, auf den die Betreiber dringend warten.

 

Was tun, wenn die Systemfestplatte zu klein wird und man die Inhalte auf eine größere Platte klonen möchte?

Robert Herlth war einer der wichtigsten und kreativsten Szenenbildner des frühen Deutschen Films

Nach zwei schwierigen Corona-Jahren findet das Internationale Filmfestival in Cannes wieder fast wie gewohnt statt...

DOK.fest: Ein Film über menschliche Kommunikation in virtuellen Ersatzwelten, der selbst virtuell daherkommt, ist das die Zukunft?

Wenn es einen Olymp der großen Filmfestivals gäbe, stünde Cannes mit Sicherheit ganz oben. Wichtige Tipps fürs Festival