Die gemeinsame Entwicklung einer VR Kamera von IMAX und Google wird scheinbar eingestellt. Wie das US-Fachblatt Variety meldet, wurde das 2016 begonnene, gemeinsame Entwicklungsprojekt für eine hochauflösende High-End VR Kamera eingestellt. Etwa 60 Personen waren an der Entwicklung beteiligt.

 

Das bedeutet sicherlich nicht das Aus für Googles Engagement in Virtual Reality, allerdings signalisiert es vermutlich auch, dass der Konzern wohl mehr Chancen für Augmented Reality- Akzeptanz im Markt sieht.

 

Für IMAX ist diese Entwicklung sicher nicht erfreulich, die Kinos brauchen dringend neue Attraktionen um Zuschauer anzulocken. Höchstauflösendes dreidimensionales VR hätte möglicherweise den Content geliefert, auf den die Betreiber dringend warten.

 

Aktuelle Meldungen zu Film und anderen Medien

"Vakuum" November

"Vakuum", der Kinofilm mit Barbara Auer und Robert Hunger-Bühler, ist im November auf drei Filmfestivals präsent

Kino Fusion

Es ist noch nicht vom Kartellamt genehmigt, doch es gilt als weitgehend sicher, dass Cinestar von Cinemaxx geschluckt wird.

News aus Technik und Medien

VR Filmfirma Jaunt

Jaunt, die Produktionsfirma die für frühe qualitätsvolle VR Videos sorgte, entlässt Mitarbeiter-innen und verlagert sich auf AR

Oculus Core 2.0

VR InterfaceOculus hat seine Software generalüberholt und bietet mit der Version 2 den Usern mehr Komfort in VR