Hololens 2 2000

 

Kopfhörer und Lautsprecherhersteller Bose zieht sich nach nur zwei Jahren aus dem Augmented Realtity Geschäft zurück. Die erst 2018 eingerichtete Bose-AR Plattform wird im Juli geschlossen. Damit zieht sich der Hersteller aus diesem Marktsegment zurück. Offensichtlich haben sich die Erwartungen an dieses noch vor wenigen Jahren gehypte Medium nicht erfüllt. Augmented Reality ist im Massen-Consumermarkt bisher noch in keinster Weise angekommen. Einige AR Firmen haben sich vom Consumer,- zum Industriemarkt umorientiert oder AR ganz aufgegeben.

2018 stellte das Unternehmen den Prototyp einer Brille vor, welche über die Kopfbügel Audionachrichten und Feedback an die Träger der Brille weitergeben konnte und verkündete, eng mit Drittanbietern kooperieren zu wollen. Ein eigens dafür eingerichtetes Budget in Höhe von 50 Millionen US Dollar sollte Entwickler und STartups unterstützen, für diese Plattform Angebote zu entwickeln. Über die tatsächlich geleisteten Zahlungen ist nichts bekannt.

Bose war die wichtigste Firma im Bereich der Audio Augmented Reality Firmen, andere wie ODG, Meta und Daqri haben bereits den AR Bereich aufgegeben.

 

Spitzenleistungen aktueller Fotografie zeigt das Festival vom 6. Juni bis zum 16. Oktober in Baden bei Wien

Sie fügen in der realen Welt wie im Kino den Menschen besondere Bedeutungen zu. Tipps fürs Kostümbild

Ganz gleich ob im Spiel,- Dokumentarfilm oder bei Interviews,- manche Farben und Muster gehen einfach gar nicht. Die ultimative Do Not Liste

Inge Heer war eine Kostümbildnerin, deren Arbeiten stets den Charakter der Filmfiguren unterstrichen

"Batgirl" soll trotz 70 Millionen Kosten nicht gezeigt werden. Was steckt dahinter und wie oft kommt so etwas vor?