Cinec

 

Vom 22. bis 24. September versammelt die Cinec München wieder Anbieter und Anwender von professionellem Kamera, Licht, Ton und Gripequipment.

 

Darauf warten Filmprofis schon eine ganze Weile, die Fachmesse für Film,- und Medientechnik in München, denn sie findet nur alle zwei Jahre statt. Hier treffen Anwender auf Hersteller, Entwickler, Händler und können die neuesten Entwicklungen diskutieren.

 

 

Während man sonst weite Reisen, teilweise über den Atlantik einplanen muss, um eine solche Bandbreite aktuellster Film,- und Medientechnik vorgestellt zu bekommen, ist München doch recht schnell zu erreichen.

 

Zahlreiche Vorträge und Berichte zu neuesten technischen Entwicklungen, darunter VR, finden parallel dazu statt.

Hier der Link zum Kongress-Programm: https://www.cinec.de/global/downloads/cinec2018/cineCongress-Programm_DE.pdf?m=1536572157

 

 

Es ist einmal mehr ein spannender Ausflug in die professionelle Medientechnik, vor allem natürlich die des Kinos. Die meisten Hersteller waren vertreten und stellten ihre aktuellen Produkte vor. Auffallend, wie viele chinesische Firmen inzwischen das Profilager umwerben. Vor allem in den Bereichen LED Licht und Drohnen sind sie präsent.

 

Überhaupt dominieren die LED Leuchtflächen und dort wiederum die farbigen, bei denen dank RGB Leuchtdioden und entsprechender Steuerelektronik nahezu alle Farben des Adobe Farbraums erzeugt werden können. So bunt war die Cinec noch nie,- fast überall wechseln beständig die farbigen Flächen.

 

VR und AR sind fast überhaupt nicht vorhanden, was verwundert, zumal am Sonntag das Kongressprogramm dem Thema VR gewidmet ist. Bei der letzten Ausgabe der Cinec waren noch deutlich mehr VR Kameras an Ständen zu sehen, wie in diesem Jahr.

 

 

Die großen Objektivmarken wie Zeiss, Leica oder Fujinon zeigen ihre neuesten Perfektions,- und Kultprodukte, einige davon nahezu unbezahlbar für normal Sterbliche. Komplette Objektivsätze (Primes) für Kinozwecke können da schon mal deutlich über 100.000 € kosten.

 

Nur wenige Hersteller bekennen sich aktiv dazu, mehr den Look als die technische Präzision im Augenmerk zu haben. Einige neue Namen versuchen, nicht zuletzt durch günstigere Preisgestaltung, Marktanteile zu gewinnen.

 

Traditionell stark einmal mehr, die Dolly und Griphersteller, aber natürlich auch Leuchtenhersteller sowie der Platzhirsch in München, Arri.

 

 

Beeindruckend auch, wie viele Anbieter mit ihren Produkten Autofahrtaufnahmen noch perfekter machen wollen. Der Bedarf an entsprechendem Gerät scheint gigantisch zu sein, jedenfalls zeugen diverse aufgeriggte Fahrzeuge von diesem Special der Filmtechnik.

 

Jeweils gegen Ende der Cinec werden die begehrten Cinec Awards vergeben. Hier die Preisträger 2018

 

Workshops 2018

Viel Kreatives vor? Mit Movie-College Hands-On Workshops Filmlicht, Filmton/Location Sound, Kamera, Drehbuch u.v.a, kann man sein Knowhow spürbar verbessern und stärkere Filme machen. Jetzt anmelden für den Workshop "Kamera" am 1. & 2. Dezember