MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Fujifilm XH1

 

Der japanische Kamerabauer hat in der Vergangenheit die Videofilmer stiefmütterlich behandelt. Mit der neuen X-H1 soll sich das ändern.

 

Dass Fujifilm gute Fotoapparate baut, hat sich längst rumgesprochen, insbesondere wenn die Eigenentwicklung, der X-Trans Sensor verbaut wird, lassen sich ohne größere Bearbeitung Ergebnisse erzielen, die sehr nah an analogen Filmlook kommen. Allerdings sind die Kameras und Objektive nicht ganz billig, obwohl Fuji nur APS-C als Sensorformat anbietet. Da bekommt man bei der Konkurrenz bereits Vollformat für das gleiche Geld.

 

Und besonders ärgerlich für Videofilmer war bei den bisherigen Fotokameras, dass man sie mit lächerlichen Bildfrequenzen (z.B. 12 B/Sek.) oder anderen Qualitätsbegrenzungen praktisch davon abhielt, ihre Fotoapparate auch für bewegte Bilder zu verwenden.

 

Das soll sich mit der Neuvorstellung der X-H1 gründlich ändern. Sie bingt Cinema 4K mit sich und erlaubt Bildfrequenzen von 24 oder 30 Bildern pro Sekunde in voller 4K Auflösung. Der Sensor fängt dank 5-Achsen Stabilisierung Erschütterungen auf. Einzige Unklarheit ist die Wortbreite, dazu wurde bisher noch nichts bekannt, ob die Kamera einen 10 Bit output hat. Der Dynamikumfang wird jedenfalls mit 12 Blendenstufen angegeben und die Kamera verfügt über einen F-Log, also eine Fuji- eigene, optimalere Verteilung von Helligkeitsunterschieden in der Gradationskurve.

 

Auch das eingebaute Mikrofon soll deutlich besser sein, als in Vorgängermodellen und es gibt sogar einen externen Mikrofoneingang. Ganz offensichtlich hat Fuji sich von der alten Blockade der Filmleute abgewendet.  Preislich muss man für den Body rund 1900 € investieren, mit einem zusätzlich Akkugriff, der auch einen Kopfhörerausgang mitbringt, kostet die Kamera voraussichtlich 2200 €. Für Videofilmer ist der Zusatzakkugriff absolut sinnvoll, er bringt etwa 30 Minuten mehr Aufnahmezeit.

 

Mehr Infos: http://www.fujifilm.com/news/n180215_01.html

 

Bild: Pressefoto Fuji

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit