Margin Call - Der große Crash

 

Margin Call - Der große Crash

Daten

Margin Call - Der große Crash

USA 2011

REGIE: J.C. Chandor
DARSTELLER: Kevin Spacey, Zachary Quinto, Stanley Tucci, Jeremy Irons, Paul Bettany, Demi Moore, Penn Badgley

 Links zum Film

Offizielle Website

Das Movie-College haftet nicht für den Inhalt externer Seiten.

 

Regie: J.C. Chandor Kinostart: 20. September 2011 Der Fianzthriller "Margin Call - Der große Crash" handelt von einer Investmentbank an der Wall Street und zeigt dabei die letzten 24 Stunden vor der Finanzkrise 2008. Bei einer Kündigungswelle in einer großen New Yorker Investmentbank werden nicht nur 80 Prozent der Risikoanalyseabteilung entlassen, sondern auch deren Abteilungsleiter Eric Dale (Stanley Tucci). Umgehend hat er das Gebäude zu verlassen, sodass er es gerade noch schafft, seinem Protégé Peter Sullivan (Zachary Quinto) einen USB Stick mit der Arbeit an seinem letzten Projekt zu übergeben. Vom Ehrgeiz gepackt arbeitet der junge Sullivan die Unterlagen noch am selben Abend durch und stößt dabei auf eine Entdeckung die veheerende Folgen hat. Als auch seinem Vorgesetzten klar wird, dass die Firma kurz vor dem Bankrott steht, wird in der Nacht eine Krisensitzung einberufen, für die sogar der Firmenchef John Tuld (Jeremy Irons) mit dem Helikopter eingeflogen wird. Gleich zu Beginn bekommt der Zuschauer die angespannte Stimmung innerhalb der Firma zu spüren, denn in dieser werden gerade reihenweise Mitarbeiter entlassen. Das Gefühl der Unruhe und Ungewissheit zieht sich durch den gesamten Film und erzeugt eine bedrückende Spannung. Diese Stimmung ruft der Regisseur J.C. Chandor in seinem Erstlingswerk nicht nur durch den Dialog zwischen den Protagonisten, sondern auch durch die Farbgebung und die düsteren Lichtverhältnisse hervor. Der Zuschauer spürt die Verzweiflung der Mitarbeiter ununterbrochen. Teilweise muss man sich daran erinnern, dass es sich um einen Finanzthriller und nicht um ein Weltuntergangsszenario handelt. Die Machtlosigkeit der Angestellten wird besonders bildlich in einer kurzen Rolltreppenszene dargestellt, in der die Akteure geradezu starr verharren und doch unaufhaltsam vorangetrieben werden. Viele der Kameraperspektiven sind außergewöhnlich gewählt und machen den Film interessant. Besonders glaubhaft verkörpert Jeremy Irons den skrupellosen und egoistischen Firmenboss, der um jeden Preis die Firma retten möchte. Er erfüllt dabei den Sterotyp ohne überzogen zu wirken. Demgegenüber steht der Abteilungsleiter Sam Rogers, gespielt von Kevin Spacey, als Sympathieträger, der zwar Loyalität zur Firma zeigt aber gleichzeitig an die Gesellschaft denkt. Spacey schafft es die innerliche Zerissenheit von Sam deutlich zu transportieren. Durch die von J. C. Chandor gewählte neutrale Erzählweise, wird der Zuschauer dennoch davon abgehalten ein voreiliges Urteil über die Banker zu fällen. Das spezielle und wirtschaftliche Thema des Films schreckte einige Zuschauer bereits vor der Vorführung ab. Es wurden Bedenken geäußert, ob der Film auch für Laien verständlich ist. Im Film wird versucht diesem Problem entgegenzuwirken, indem beispielsweise der Firmenboss zu einfachen Erklärungen auffordert. Ist man als Zuschauer jedoch überhaupt nicht mit der Thematik vertraut, so fällt es dennoch schwer gerade die Details der Krisensituation zu verstehen. Trotzdem ist "Margin Call - Der große Crash", der am 29. September 2011 in den deutschen Kinos anläuft, durch die anhaltende Spannung und die Authentizität der Schauspieler durchaus sehenswert.

 

Gesehen von Mona Ziegler und Marie Hoepner

Workshops 2019

Viel Kreatives vor? Mit Movie-College Hands-On Workshops Filmlicht, Filmton/Location Sound, Kamera, Drehbuch u.v.a, kann man sein Knowhow spürbar verbessern und stärkere Filme machen. Am 27. und 28 Juli findet der nächste Workshop Kamera statt.  Jetzt Anmelden!