Yi Ngoi (ACCIDENT)

 

 

Daten

Yi Ngoi (Accident)

REGIE: Cheang Pou-soi

Regie: Cheang Pou-soi

Ein interessanter Beitrag aus China, der jedem Freund des Thrillergenres gefallen dürfte. Es passieren tagtäglich viele tödliche Unfälle auf der ganzen Welt, doch sind das alles wirklich nur Unfälle? Oder wurde der ein oder andere Tod vielleicht auch arrangiert? Diese Frage inspirierte die Macher von Accident zu diesem kleinen, aber feinen Thriller. Eine intelligente Geschichte rund um Mord, Verrat und Paranoia. Nichts völlig Neues, aber doch etwas, das man nicht jeden Tag zu sehen bekommt.

Ho Kwok-fai (Das 'Hirn') ist der Anführer einer Gruppe von raffinierten Auftragsmördern, die ihre Opfer auf so geschickte Art und Weise beseitigt, dass der Tod wie eine reine Verkettung von unglücklichen Zufällen aussieht. Also eben wie ein Unfall. Die Gruppe geht geschickt und sehr präzise zu Werk. Wenn auch nur eine Kleinigkeit im Vorfeld nicht stimmt, wird die Aktion sofort abgeblasen. Keine Beweise und nicht einmal der Hauch eines Verdachts, dass etwas anderes als ein Unfall vorliegen könnte, dürfen zurückbleiben.
Das Geschäft läuft gut, doch eines Nachts geschieht etwas Unerwartetes. Nach einem erfolgreich vollendeten Auftrag passiert ein Unfall mit einem außer Kontrolle geratenem Bus, bei dem ein Mitglied der Gruppe tödlich verwundet wird. Ho Kwok-fai ist mehr als misstrauisch, er glaubt nicht im Traum an einen Unfall. Als dann auch noch in seine Wohnung eingebrochen und das viele Geld aus seinem Safe gestohlen wird, wittert er Verrat.
Er traut weder seinem letzten Auftraggeber, noch den restlichen Mitgliedern der Gruppe über den Weg. Irgendwer hat ihn verraten, oder ist ihm auf die Spur gekommen. Oder ist er letztendlich nur paranoid?

Ein spannendes und unterhaltsames Filmchen aus dem Land der aufgehenden Sonne. Eine gute Story mit interessanten Wendungen und einigen, cleveren Ideen. Auch Schauspieler, Effekte, Musik und Atmosphäre sind wirklich gelungen.
Dennoch ist und bleibt der Film nur ein kleiner Geheimtipp für Genrefans. Denn trotz einer guten Geschichte und cleverer Einfällen, fehlt ihm einfach der zündende Funke, der ihn zu einem echten Hit machen würde. Unterhaltsam, sehenswert, spannend, aber irgendwie nichts Außergewöhnliches.

 

gesehen von Mark Zaschka

Banner Virtual Reality Buch Schmal 2000