Z Channel: A Magnificent Obsession

 

Eine Doku über den Kult-Sender Hollywoods

 

Es gab Zeiten ohne Blockbuster und Videos. Wirklich!
Dies war die Zeit von dem kleinen, in LA beheimateten Pay TV-Sender Z-Channel, der sich jenen Filmen verschrieben hatte, die sonst wohl nie ein Amerikaner zu Gesicht bekommen hätte. Von ungeschnittenen Lang-Versionen bis Director Cuts, von europäischen bis Night-Owl Filmen. Z erreichte nur ein kleines, aber dafür ein umso leidenschaftlicheres Publikum - rund 90 000 Menschen. Wie das aber so mit LA ist, leben da besonders viele Menschen, die in der Filmbranche arbeiten. So beeinflusst der Sender, teilweise entscheidend, das Sehverhalten Hollywoods und zukünftiger Film-Generationen zu denen u.a. Alexander Payne und Quentin Tarantino gehörten. Seinen Erfolg verdankte der Sender v.a. dem filmbesessenen, brillanten aber leicht verrückten Programmgestalter Jerry Harvey, der immer wieder Raritäten und längst vergessene Meisterwerke, wie die ungekürzte Version von Sam Peckinpahs "The Wild Buch", "Berlin Alexanderplatz" oder Michal Ciminos Epos "Heaven's Gate" ausgrub und ausstrahlen lies. Mit dem Mord an seiner Frau und dem eigenen Selbstmord fand sein kaputtes Leben und der Sender ein Ende. Sicher spielte auch die zunehmende Konkurrenz und die geplante Änderung Sport mit ins Programm zu nehmen, mit hinein. Prominente Namen, wie Robert Altman, Jaqueline Bisset, James Woods, Quentin Tarantino, Jim Jarmusch, Alexander Payne und Theresa Russell setzten sich für Xan Cassavetes, der Tochter von John Cassavetes und Gena Rowlands, vor die Kamera um den Sender und die Arbeit Harveys zu würdigen und sich zurück zu erinnern. Neben den Interviews (auch von ehemaligen Mitarbeitern von Z und Vertrauten Jerry Harveys) werden Ausschnitte aus vielen der Filme gezeigt, die Z Channel einst ausstrahlte. Zwischenrein spielen immer wieder verfremdete Bilder von LA, unterlegt mit der Stimme Harveys während eines Interviews. Teilweise wirkt der Film langwierig, jedoch überwiegen die Szenen, aus denen man einiges Interessantes aus dem Filmbusiness Hollywoods lernt, dass teilweise mit der Geschichte des Senders eng zusammenhängt. Wussten Sie, dass Oliver Stones "Salvador" (1986) durch den Sender so eine Aufmerksamkeit erhielt, dass der Hauptdarsteller James Woods für den Oscar nominiert wurde? Oder, dass die halbe Videosammlung Tarantinos, von der er sein Handwerk erlernte, aus Mitschnitten von Z Channel besteht? Oder dass viele europäische und deutsche Filme ("Das Boot") Einmarsch in Hollywood hielten, durch deren Ausstrahlung bei Z?...

 

Gesehen von Kathrin Metzner

 

Banner Virtual Reality Buch Schmal 2000