MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Johannes Leinert (Jan Bülow) wird in einen brutalen Kriminalfall verwickelt. © Neue Visionen Filmverleih

 

Regie: Timm Kroger

Dauer: 118 Minuten

Kinostart: Oktober 2023

Deutschland, Österreich, Schweiz 2023

 

Die Theorie von Allem, 2023, von Regisseur Timm Kröger, befasst sich mit den Erlebnissen des jungen Doktoranden, Johannes Leinert (Jan Bülow), der sich 1962 auf einen Physikkongress in die Schweiz begibt. Als sich der Wissenschaftler, der auf diesem Kongress einen Vortrag halten soll, verspätet, vertreiben sich die geladenen Gäste die Zeit mit ausgelassenen Dinnerpartys und Skifahren. Während Johannes und die anderen Gäste auf den besagten Wissenschaftler warten, gehen im Hotel und dessen Umgebung mysteriöse Dinge vor sich. Im Laufe dieser teils erschütternden Ereignisse, welche mehrere Morde miteinschließen, lernt Johannes eine Junge Pianistin namens Karin (Olivia Ross) kennen, die direkt sein Interesse weckt.

 

Die Kommissare Amrein (Philippe Graber) und Arnold (David Bennent) wollen grauenhafte und unerklärliche Ereignisse aufklären. © Neue Visionen Filmverleih

 

Gestalterisch ist „Die Theorie von Allem“ kreativ umgesetzt. Die Darstellungsweise in Schwarz-Weiß kann in Bezug hierauf als stilistisches Mittel gesehen werden, welche die negativ-pessimistische Natur des Genres, Film Noir, gekonnt untermalt. Dass sich die Handlung, großteilig in der Erinnerung des Hauptcharakters abspielt, wird durch die farblose Umsetzung ebenfalls verstärkt. Licht und Schatten Verhältnisse sowie Musik, gehen mit den Ereignissen des Films einher und schaffen zumeist eine beklemmende, teils furchteinflößende Atmosphäre. Auch werden an manchen Stellen sehr explizite Bilder gezeigt, welche sich jedoch nur auf vereinzelte Szenen begrenzen.

Aus thematischer Sicht ist „Die Theorie von Allem“ höchst aktuell, immer sind Parallelwelten ein Bestandteil von Filmen und Serien. Dennoch ist dieser Film anders. Im Gegensatz zu vielen anderen Werken, die sich mit Parallelwelten beschäftigen, in denen sich die Handlung zumeist um Personen oder Dinge aus einer solchen Welt dreht, wird hier die Idee einer Parallelwelt in sich selbst zum Mysterium.

Vor allem gegen Ende des Films werden viele Fragen aufgeworfen, die letztlich unbeantwortet bleiben und zur Spekulation anregen. Im Ganzen ist „Die Theorie von Allem“ als verstörend-faszinierendes Werk zu betrachten, welches Zuschauer in seinen Bann zieht und dazu bringt, über Multiversen und die Möglichkeit, dass sie bestehen nachzudenken. Ein Aufruf, alles in Frage zu stellen.

 

Geshen von Merle Bauer und Kristina Trinz

 

Neu im Shop

Kameraworkshop Banner 8 23 4000

Dokumentarfilm Kurs 4000 small

Weitere neue Artikel

Wenn Redakteure, Regisseure, Produzenten sich nach vielversprechenden Gesprächen nie mehr wieder melden...

Wer Location Sound aufnimmt, braucht professionelle Taschen, um sich so etwas wie ein kleines Tonstudio um den Hals hängen zu können...

Vor der Filmmischung müssen Tonspuren fast immer noch optimiert werden, aber das geschieht natürlich nicht mit einem Schwamm...

Noch immer sind sie der Standard an den meisten Filmsets, doch sind sie wirklich immer und überall sinnvoll?

Was muss man bei professionellen Kleinmischpulten beim Pegeln, also dem Einstellen der Regler bedenken? Wo zeigen sich Qualitätsunterschiede?

Ein Klassiker beim Maskenbild, insbesondere bei Fantasy, Märchen oder Grusel, sind Latex oder Silikon Masken und Ergänzungen

Adobe hat sich die Audio-Bearbeitung von Premiere Pro vorgeknöpft und spannende Verbesserungen im Workflow integriert

Welcher Streaming Dienst bietet Filmfans eigentlich die meisten Kinotitel? Eine schnelle Entscheidungshilfe...

Die reale Welt aussehen lassen wie eine Spielzeugwelt? Wie macht man das und was muss man dabei bedenken?

Es klingt verlockend, dass Menschen mit Videos auf Youtube Geld verdienen. Aber wie geht das und wie einfach ist es?

Gerade erst hatten wir uns daran gewöhnt, dass Dokumentarfilme in den Kinos Erfolge feierten, da kippt die Erfolgsstory schon wieder

Die Legende hält sich hartnäckig, es handle sich um die perfekte Methode, Projekte anzubieten, Zeit damit aufzuräumen