MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Movie College Relaunch23 small 4000

 

Bei Autos spricht man auch gerne vom Facelift, wenn sich das Design und wichtige Parameter ändern, bei Webseiten ist es der Relauch, der Neustart. Wir haben alles daran gesetzt, das Movie-College noch besser und übersichtlicher zu gestalten. Nein, nicht nur das Äußere (Header, Logo etc.), vor allem die inneren Werte haben sich wieder einmal entscheidend verändert. So ist beispielsweise die Suche deutlich effizienter und genauer geworden. Die Geschwindigkeit mit der Seiten geladen, Links geöffnet werden, ist deutlich schneller geworden. Die Termine auf der rechten Seite der Startseite sind nun als Aufklappmenüs realisiert- das spart viel Platz und macht die Startseite noch übersichtlicher. Die Videos der Startseite sind nun als Slider realisiert und auch die Sicherheit der Seite wurde weiter verbessert. Überhaupt haben wir der Startseite mehr Platz spendiert, haben einige Bereiche ausgemustert und so mehr Übersichtlichkeit geschaffen. Und trotz der, um beim anfänglichen Beispiel zu bleiben, anderen Motorisierung, haben wir Wert darauf gelegt, dass man nicht umlernen muss, um das Movie-College zu benutzen.

Die Buttons zu unseren Social Media Kanälen sind nun am Fuß der Seite, auf dem "Footer" untergebracht. Das entlastet den Header und macht ihn übersichtlicher. Eine so hohe Anzahl an Seiten über Menüs verfügbar zu machen, ist eine große Herausforderung. Die Klappmenüs sind nun kompakter und geordneter, viele Menüpunkte sind verschwunden oder anders sortiert worden um mehr Übersichtlichkeit zu schaffen.

Dies ist bei weitem nicht der erste Relaunch. Während die ersten Gründungsjahre des Movie-College von 1999 an bis 2001 noch echte Pionierjahre waren, in denen vieles in HTML selbst gecoded werden musste, war das Layout ab 2001 (Dominik Leiner) bereits ein Riesenfortschritt. Das Layout wurde dann über die Jahre immer wieder verfeinert, bis 2012 war das Movie-College noch als staatische Seite aufgebaut. Von da an war die Seite endlich Datenbankbasiert, weitere Relaunches folgten 2016, 2021 und 2023.

Natürlich ist es kaum möglich, bei über 8000 Kapitel und weitere etwa 2000 Filmkritiken alle darauf zu überprüfen, ob alles nach dem Relaunch auch wirklich rund läuft. Deshalb bitten wir Euch,- wenn Euch Fehler auffallen, uns diese zu melden. Gerne per Mail an unsere Kontaktadresse.

Wir wünschen Euch viel Freude mit dem neuen Movie-College!

 

Für die Nostalgiker unter Euch, hier noch ein wehmütiger Blick auf die früheren Designs des Movie-College:

Design 2020 bis 2023

Movie College J3 bis Mai23 2000

 

Design 2016 bis 2020

 

Movie College ab2016 2000

 

 

Design  2001 bis 2015

 

MC 2001 2015 2000

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit