MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Handy Samsung 4000

 

Die Right to repair Bewegung zeigt Erfolge, Samsung will Usern weite DIY Möglichkeiten geben. In den USA und hoffentlich auch bald in Europa sollen Kunden ab dem Sommer Möglichkeiten bekommen, ihre Smartphones ab dem S20 und Tablets ab dem TAB S7+ selbst zu reparieren. Samsung will damit dazu beitragen, die Lebensdauer der Geräte zu verlängern, eine Kreislaufwirtschaft zu fördern und Elektroschrott zu reduzieren.

Bisher waren Reparaturen nur über autorisierte Fachbetriebe und zu entsprechend hohen Kosten möglich. Samsung will es den Kunden künftig ermöglichen, die Instandsetzung defekter Geräte selbst in die Hand zu nehmen. Hierzu sollen nicht nur dezidierte Reparaturanleitungen veröffentlicht werden, sondern auch Ersatzteile an Kunden geliefert werden. Ganz konkret sollen Displaybaugruppen, Rückgläser und Ladeanschlüsse als Original-Ersatzteile bereitgestellt und defekte Bauteile zum Recycling von Samsung entgegengenommen werden.

Das Angebot soll künftig auch auf andere Geräte ausgeweitet werden. Dabei lässt sich Samsung von der US DIY Platform iFixit beraten. Nicht ganz unwichtig wird dabei die Frage sein, zu welchen Kosten die Ersatzteile vertrieben werden, denn nur, wenn sich der Reparaturaufwand auch finanziell lohnt, werden Kunden von dieser Möglichkeit auch Gebrauch machen.

Diese Maßnahmen sind schon längst überfälltig, hilft doch jede Reparatur dabei, den Planeten vor unnötigem Elektroschrott zu schützen. Dennoch ist Samsung einer der ersten großen Konzerne, der den fatalerweise eingeschlagenen Weg der "Nichtreparierbaren" Geräte wieder verlässt.

Ähnliche Angebote werden auch von Apple ab den iPhones 12 und 13 sowie Google für das Pixel 6 Pro Handy mitiFixit entwickelt. Allerdings gibt es erste Berichte aus den USA wonach das Procedere zum Selbst Reparieren bei Apple völlig absurd sei. Angeblich bekommt man von Apple gleich zwei über 30 Kilo schwere Werkzeugkoffer samt dicker Anleitung nach Hause geschickt. Darunter ein kommerzieller Erhitzer um das verklebte Displays zu lösen, diverse Spezialschrauber und einen Drehmomentschrauber. Statt also die Geräte servicefreundlicher zu machen, vermietet Apple lediglich Spezialwerkzeug. Eine seltsame Sicht der Dinge.

Über die Serviceangebote von Samsung im deutschsprachigen Raum informiert diese Seite: https://www.samsung.com/de/support/

 

Neu im Shop

Kameraworkshop Banner 8 23 4000

Dokumentarfilm Kurs 4000 small

Weitere neue Artikel

Zu den großen Ton-Herausforderungen an Filmsets gehören sich überlappende Dialoge. Wie nimmt man sowas eigentlich auf?

Wenn Redakteure, Regisseure, Produzenten sich nach vielversprechenden Gesprächen nie mehr wieder melden...

Wer Location Sound aufnimmt, braucht professionelle Taschen, um sich so etwas wie ein kleines Tonstudio um den Hals hängen zu können...

Vor der Filmmischung müssen Tonspuren fast immer noch optimiert werden, aber das geschieht natürlich nicht mit einem Schwamm...

Noch immer sind sie der Standard an den meisten Filmsets, doch sind sie wirklich immer und überall sinnvoll?

Was muss man bei professionellen Kleinmischpulten beim Pegeln, also dem Einstellen der Regler bedenken? Wo zeigen sich Qualitätsunterschiede?

Ein Klassiker beim Maskenbild, insbesondere bei Fantasy, Märchen oder Grusel, sind Latex oder Silikon Masken und Ergänzungen

Adobe hat sich die Audio-Bearbeitung von Premiere Pro vorgeknöpft und spannende Verbesserungen im Workflow integriert

Welcher Streaming Dienst bietet Filmfans eigentlich die meisten Kinotitel? Eine schnelle Entscheidungshilfe...

Die reale Welt aussehen lassen wie eine Spielzeugwelt? Wie macht man das und was muss man dabei bedenken?

Es klingt verlockend, dass Menschen mit Videos auf Youtube Geld verdienen. Aber wie geht das und wie einfach ist es?

Gerade erst hatten wir uns daran gewöhnt, dass Dokumentarfilme in den Kinos Erfolge feierten, da kippt die Erfolgsstory schon wieder