Leere strassen 2000

 

Menschenleere Straßen und das an einem Samstagnachmittag mitten in München. So wie hier, sieht es an vielen Orten derzeit aus. Wenn die Menschen auf Grund von Ausgangsbeschränkungen nicht mehr auf die Straße gehen, zeigt auch die Softwareindustrie Verständnis für die Kreativen und bietet einige kostenlose oder stark reduzierte Angebote. Gerade für Free-Lancer der Film,- und Kreativbranche sind Krisenzeiten besonders hart. Einige der hier gelisteten Angebote können vielleicht helfen, etwas Geld zu sparen und dennoch professionell arbeiten zu können.

 

Final Cut Pro X und Logic Pro X

Nein, verschenken tut Apple seine Programme nicht, doch man hat die Dauer der Testversionen von normal 30 Tagen auf drei Monate erhöht und das ist durchaus ein Zeitraum, in dem man das eine oder andere Projekt mit professionellen Programmen bearbeiten könnte. Falls man nach Ablauf der Zeit weiter damit arbeiten möchte, muss man trotzdem die etwa 300,- Euro bezahlen, aber wie gesagt, drei Monate kann man die Software kostenlos ausprobieren.

https://www.apple.com/de/final-cut-pro/trial/

 

Adobe Creative Cloud

Das ganze Paket von Adobe umfasst jede Menge Programme, die Kreativen helfen können, ihre Projekte hochwertig umzusetzen. Das hier erwähnte Angebot wird von Adobe nirgendwo beworben, es ist auch eher versteckt und auch nur zugänglich für Anwender, die bereits einen Account für die CC haben.

Man kann die Dauer seiner Lizenz kostenlos um zwei Monate verlängern bzw. einen Rabatt über das ganze Jahr erhalten, wenn man folgende Vorgehensweise wählt:

Zunächst einmal muss man auf die CreativeCloud Seite gehen und dort rechts den Menüpunkt "Konto verwalten" auswählen. Dann öffnet sich eine Übersicht, wo man sein Abo, die Zahlungsweise etc. ändern kann. Wenn man dort auf Abo bzw. Plan abbrechen / kündigen klickt, erscheint ein weiteres Fenster, auf dem Adobe nach dem Grund für die Kündigung fragt. Wählt man die Option "Zu teuer", öffnet sich ein weiteres Fenster mit dem Apple seinen Kunden mehrere Angebote macht, doch zu bleiben. Dazu gehört die Option zwei Monate kostenlos, aber auch eine Option, einen monatlichen Rabatt von ca.10 Euro beim Jahresabo zu bekommen, was 120 Euro im Jahr entspräche. Wir wissen nicht, ob das bei allen Abo Varianten funktioniert, doch einen Versuch ist es wert.

 

Adobe CC für Studenten & Lehrkräfte

Eine weitere Option bietet Adobe für Studierende und Dozenten,- sie können bis Ende Mai kostenlos die Creative Cloud nutzen: https://helpx.adobe.com/enterprise/kb/covid-19-education-labs.html

 

Affinity Designer, Photo und Publisher

Auch hier wurden die Testversionen auf drei Monate verlängert und wer sich anschließend zu einem Kauf entschließt, erhält im Gegensatz zu Apple auch noch einen Rabatt von 50%. Die Aktion dauert vorerst bis Ende April.

https://affinity.serif.com/de/

 

Google G-Suite

Hierbei handelt es sich um Software, welche Firmen, aber auch Schulen, Studenten und Lehrkräften die Zusammenarbeit online erleichtert. Sie wird bis 30. September 2020 kostenlos sein.

https://cloud.google.com/blog/products/g-suite/helping-businesses-and-schools-stay-connected-in-response-to-coronavirus

 

Sprachen Lernen

Wer seine Zeit nutzen möchte, um eine Sprache zu erlernen, kann dies zumindest einen Monat lang kostenlos bei "Babbel" tun.

https://de.babbel.com/de/magazine/babbel-gratis-fuer-schueler-und-studenten

 

Film Lernen

Auch das Movie-College stellt vorübergehend Teile seiner künftigen Akademie-Vorlesungen kostenlos online. Unter dem Motto "Film Lernen Jetzt" findet man eine wachsende Auswahl an Kursen.

https://www.movie-college.de/akademie/akademie-jetzt

 

Videokonferenzen, Zusammenarbeit mit Cloudflare for Teams

Bis zum 1. September ist die Nutzung der Software kostenfrei.

https://teams.cloudflare.com/

 

Bildschirmvideos und Lernumgebung mit TechSmith

Bis Ende Juni wird die Software kostenlos zur Verfügung gestellt.

https://discover.techsmith.com/remote-techsmith/

 

Banner Virtual Reality Buch Schmal 2000