MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Aaton Cantar x3 4000

Die letzte Generation an Sound-Recordern der französischen Filmtechnik-Schmiede Aaton, der Cantar X3

 

Es hat sich in der Branche noch nicht oder nur sehr zögerlich herumgesprochen, die Nachricht ist keine gute für Freunde des anspruchsvollen Location Sounds,- der Hersteller der Cantar Soundrecorder gibt auf. Es scheint amtlich zu sein, auf der Seite der amtlichen Verlaufbarungen von VERNEUIL D'AVRE dem Firmensitz von Aaton findet sich der Eintrag "Liquidation judiciaire le 15-02-2024". Das bedeutet nicht anderes, als dass das Unternehmen oder das, was von der einstigen Aaton Technikschmiede noch übrig war, Mitte Februar 2024 Insolvenz angemeldet hat.

Das ist für die Filmbranche durchaus tragisch, denn Aaton war mal, einst von dem genialen Ingenieur Jean-Pierre Beauvialas begründet, vor allem im Kamera-Bereich eine höchst innovative Firma mit herausragendem Design und innovativen Technologien. Ein Rechtsstreit über eine schwenkbare Sucherlupe und der zu späte Umstieg auf digitale Kameratechnik hatten vor Jahrzehnten den Kamerabereich  praktisch vernichtet. Umso erstaunlicher war, dass der Tonbereich sich lange Jahre auf dem Markt behaupten konnte. Viele Tonmeister waren begeistert, als Aaton Ende 2003 die ersten digitalen Cantar Mehrspurrecorder vorstellte. Die Firma arbeitete von 2013 intensiv auf Fachmessen mit Transvideo zusammen und man hatte die Hoffnung, dass dieser Schritt der Firma genügend Stabilität für die Zukunft geben würde.

 

Aaton Cantar x 4000

So eigenwillig und futuristisch sah der erste Aaton Soundrecorder, der Cantar-X bei seiner Vorstellung 2003 aus

 

Status und Zukunft

Das war ein schwarzer Tag für die Sound-Recording Szene, die Cantar-Recorder waren die Rollce Royce unter den digitalen Aufnahmegeräten, ungewöhnlich vom Design, gewöhnungsbedürftig und komplex in der Bedienung aber herausragend von den technischen Daten. Die Boot-Zeiten waren auch nicht wirklich zeitgemäß, aber wer einen besaß, wurde nach und nach dennoch zum Fan. Das hat sich natürlich auch im Preis niedergeschlagen, ein Cantar X3 kostete zuletzt fast 18.000 € netto, wodurch die Recorder vermutlich nur in kleinen Stückzahlen gefertigt und verkauft werden konnten. Bei derartigen Sound-Recordern wie dem Cantar X3 handelt es sich um High-End-Produkte mit geringen Stückzahlen. Auch der 2017 vorgestellte kompaktere Cantar Mini kostete zuletzt 8500,- € Netto und war damit ebenfalls eher hochpreisig angesiedelt.

Zuletzt hatte man dem Cantar X3 per Firmware Update sogar 32 Bit Recording und (V3.532.C12) bessere Kompatibilität mit den Lectrosonics’ DSR4 Funkstrecken sowie das Abspeichern von Subgroup Einstellungen und Verbesserungen bei der Netzwerk-Anbindung spendiert. Allerdings gab es wohl keine interne Möglichkeit, derartige 32 Bit Aufnahmen in 24 Bit umzuwandeln. Es sah also vieles danach aus, als wenn die Tongeräte von Aaton kontinuierlich weiterentwickelt wurden. Bis zu jenem schwarzen 15. Februar 2024. Das Ende von Aaton ist auch nicht gut für die Kunden, denn es bedeutet weniger Konkurrenz. Die Platzhirsche in dem Sound-Recorder Segment wie Sound-Devices strengen sich weniger an, ihre Produkte besser zu machen. Angeblich wurden die verbliebenen Ingenieure von Aaton entlassen. Die Szene hofft nun darauf, dass ein anderes Unternehmen Aaton übernehmen und die Produktlinie weiterführen wird.

Bis auf weiteres gilt wahrscheinlich, dass Bestellungen, die noch nicht geliefert wurden, auch nicht mehr eingehalten werden. Weitere Bestellungen werden auch nicht mehr möglich sein. Und man kann Cantars zur Reparatur nicht mehr direkt nach Aaton Digital schicken. Genauso stellt sich natürlich die Frage nach künftigen Ersatzteilen und dem Service der Geräte durch andere Firmen. In Deutschland wurden die Cantar-Recorder durch die Münchner "Ambient Audio" und die Hamburger "Zeigermann Audio", in Österreich durch die Wiener "Ton-Eichinger" vertrieben. Die Vertriebe arbeiten nach eigenen Angaben intensiv mit der Community zusammen, um Lösungen für  Vertrieb und Service der Geräte nach der Insolvenz anbieten zu können. Vielleicht gibt es ja doch noch irgendeine Rettungsmöglichkeit,- die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

Aaton Cantar x3 Regler 4000

Cantarem und Cantaress- die Mix-Controller Regler Erweiterungen für die Cantar X-3 Recorder

 

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit