Sound Devices 552

 

Eigentlich zählt Sound Devices zu den Top-Herstellern für Location-Sound Geräte und sicherlich ist auch das hier besprochene 552 ein Top Gerät, doch unsere eigenen Erfahrungen an einem Filmset, die mit Aufnahmeausfällen verknüpft waren, wollen wir dennoch an dieser Stelle nicht verschweigen.

 

Sicher gut, richtig teuer, aber leider etwas mühsam,- so der Erfahrungsbericht zum Mischer mit Aufnahmemöglichkeit in 24 Bit bei 48 KHz. Der 5 in 2 Mischer (5 analoge oder digitale Eingänge) und Zweispurrekorder von Sound Devices verfügt über keinen eigenen Speicher, er kann nur auf SD Karte aufzeichnen. Er besitzt 5 Lundahl Symmetriewandler, ein wichtiges Element für hohe Tonqualität ohne Verzeichnungen der Tonsignale. Er verfügt auch über kein Display, über das man die vielfältigen Einstellmöglichkeiten im Menü erreichen könnte. Gepegelt wird mit einer 21-Segment Peak/VU Anzeige mit Zoom Mode. 

 

Statt dessen arbeitet das Gerät mit einem kryptisch kodierten Eingabe-Pegelstands-System, welches Anwender ohne Verwendung des Handbuchs nicht benutzen können. Sind viele Geräte intuitiv benutzbar, so ist es dieses Gerät in keiner Weise. Man kann es nämlich nur bedienen, wenn man genau die seltsamen Tastenkombinationen welche sich die Entwicker ausgedacht haben und diverse Kodierungen mittels dem Lautstärkerad des Kopfhörers in Kombination mit der LED Aussteuerungsanzeige gemäß Anleitung vornimmt.

 

Für Nutzer dieses Gerätes hier der Link zur Bedienungsanleitung, der nahezu einzige Weg, irgendetwas an dem Gerät per Menü einstellen zu können: http://cdn.sounddevices.com/download/guides/552_en.pdf

 

 

Das Gerät hat sowohl Anhänger, die jahrelang zufrieden damit arbeiten, wie auch Kritiker, die verschiedenste Probleme mit dem Gerät gehabt haben. Auch unsere eigenen Erfahrungen waren, wie schon erwähnt, sehr durchwachsen.

 

Gäbe es ein Fegefeuer der schlecht bedienbaren Geräte, das 552 käme gewiss hinein. Es ist das glatte Gegenteil von logischer Bedienung. Zu allem Überfluss erhält man über Kopfhörer auch noch Rückmeldungen von SVEN, einer Computerstimme wie sie wohl in den ersten synthetischen Stimmausgabemodulen in den 80er Jahren geklungen haben.

 

Auf der Seite der Vorzüge des Gerätes ist sicherlich das Gewicht, dank metallisierter Kohlefaser im Chassis ist das Gerät recht leicht.

 

Sound Devices 552

 

Schwierigkeiten

Es kann vorkommen, dass der Rekorder nicht aufnehmen will. Die Ursachen sind vielfältig und leider gibt Sound Devices dazu keinerlei Hinweise. Unter dem Motto "was nicht sein darf das nicht sein kann", verschweigt man den Anwendern schlichtweg ein paar nicht ganz unbedeutende Details:

 

Eine Ursache für Probleme mit dem Gerät liegt beispielsweise in den verwendeten SD Karten begründet. Scheinbar machen Trancend, aber auch diverse andere SD bzw. SDHC Karten öfter Probleme in dem Gerät. SanDisk wird hingegen ausdrücklich empfohlen.

 

Formatieren sollte man im Gerät selbst, es nutzt Fat 32. Auch die Firmware Version spielt eine Rolle, bitte stets auf die neueste Version updaten.

 

Diverse User berichten auch davon, dass Sounddateien zwar im Recorder selbst erkannt werden, dann aber beim Einlesen mit einem Reader in einen Computer verschwinden oder nicht mehr abspielbar sind. Scheinbar erzeugen die Reader von Apple-Notebooks öfter Probleme bis hin zur Zerstörung von Sound-Dateien, es kam mehrfach vor, dass die File Allocation Table der SD Karte im Mac zerstört wurden.

 

Sicherheits-Strategien

Diverse User des Gerätes raten dazu, ein Sicherheits-Zweitgerät wie etwa den Zoom H6 mitzuführen um notfalls weiterarbeiten zu können.Auch wird empfohlen, die Tonsignale am 552 am Ausgang abzugreifen und als Parallelsicherung auf den Zoom aufzuzeichnen. Dann nutzt man die hochwertigen Vorverstärker des SD 552 und hat zugleich eine Sicherheitsaufnahme. Zudem kann man über Direct Out mit dem preiswerten Zoom H6 gleich vier Kanäle gleichzeitig aufzeichnen.

 

Es ist schon interessant, dass ein Zoom auf praktisch jede SD Karte aufnehmen kann, ein so teures Gerät wie der 552 aber bei vielen Karten Probleme macht. Für den 552 sollte man unbedingt sehr hochwertige Karten verwenden. Denn im Gegensatz zu einem 744, wo man parallel auf interne Festplatte sowie auf die CF Karte aufnehmen kann, existiert beim 552 bei Datenproblemen kein Backup.

 

Besonders unangenehm ist es, wenn, was sehr selten vorkommt, nach einer längeren Aufnahmezeit im Kopfhörer plötzlich die Stimme von SVEN zu hören ist, dass die SD Karte offline sei. Und obwohl man bereits 20 Minuten rekordet hat, ist die so abgebrochene Aufnahme nicht mehr zu gebrauchen.

 

Verschiedene Tonmeister haben sich angewöhnt, bei längeren Interviewsaufnahmen jeweils vor der nächsten Frage kurz einmal die Record-Taste erneut zu betätigen. Dann wird die Aufnahme automatisch geteilt. Sollte es irgendwo zu einem Datenverlust kommen, dann ist wenigstens nicht eine ganze 30 Minuten Aufnahme verloren sondern jeweils nur eine Fragenkomplex. Beim Spielfilm hat man ohnehin nur kurze Takes.

 

Sound Devices 552

 

Vermutlich muss Jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln mit dem 552. Für uns steht jedenfalls fest,- es gibt Anwender-freundlichere Geräte von Sound Devices, die zugleich auch mehr Betriebssicherheit mitbringen.

 

Workshops 2018

Viel Kreatives vor? Mit Movie-College Hands-On Workshops Filmlicht, Filmton/Location Sound, Kamera, Drehbuch u.v.a, kann man sein Knowhow spürbar verbessern und stärkere Filme machen. Jetzt anmelden für den Workshop "Kamera" am 1. & 2. Dezember