MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Musikhalle

 

Eigentlich nur ein Kürzel, so hat es dennoch die Welt der Medien, wie wir sie kennen, nachhaltig verändert. In Zeiten, in denen die Internetgeschwindigkeit noch sehr niedrig, Festplattenspeicher teuer und ebenfalls gering und der Wunsch nach Mobilität groß war, entwickelte das Fraunhofer Institut eine Kompression, die es möglich machte, größere Datenmengen etwa einer CD in kleine, recourcenschonende Dateien einzudampfen.

 

Smarte Revolution

All das geschah kurz vor der Jahrtausendwende. Es war Karlheinz Brandenburg, der gemeinsam mit Ernst Eberlein, Heinz Gerhäuser, Bernhard Grill, Jürgen Herre und Harald Popp seinerzeit MP3 entwickelte und als Referenz beim Kontrollhören jeweils den Song "Tom's Diner" von Suzanne Vega verwendete.

 

i-Tunes, mp3 Player oder Smartphones mit Musikdateien wären ohne mp3 undenkbar gewesen. Was Musiker oder Menschen mit gutem Gehör immer schon wussten: Die Qualität der eingedampften Musik war verglichen mit dem Original relativ schlecht. Denn einer der Tricks von mp3 war es, Toninformationen, die der Zuhörer nicht so deutlich wahrnimmt, aus dem Tonfile heraus zu rechnen.

 

Oberwellen bleiben auf der Strecke

Die sogenannten Verdeckungseffekte, die mp3 sich zunutze macht, sind zugleich auch faule Kompromisse. Wissenschaftler haben sogar nachgewiesen, dass die fehlenden Oberwellen in der Musik, von unserem Gehirn teilweise wieder rekonstruiert werden und das Hören von mp3 Musik deshalb anstrengender ist, als das von den hochwertigen Originalen. Wobei man sich fragen muss, was denn die Originale sind. Schließlich haben die Erfinder der digitalen CD, Sony und Phillips damals auch bereits jede Menge Kompromisse machen müssen um analoge Musik auf die kleinen Scheiben zu kriegen. Venyl bietet hier im Idealfall unzerkratzer Scheiben noch einmal mehr.

 

Hier ein Video, welches aufzeigt, was alles bei mp3 auf der Strecke bleibt: https://vimeo.com/120153502

 

Symbolischer Akt

Doch all diese Nachteile konnten nicht verhindern, dass mp3 seinen Siegeszug durch die Medienwelt antreten konnte.

 

Das Fraunhofer Institut hat nun sein Lizensierungsprogramm offiziell beendet und erklärt, dass moderne ISO-MPEG Codecs wie die AAC Familie oder künftig MPEG-H viel bessere Qualität und höhere Effektivität bieten würden.

 

Nein,- das wird nicht das Ende von mp3 bedeuten, die Mitteilung ist ein wenig auch symbolisch zu verstehen, mp3 Files werden, trotz ihrer vergleichsweise schlechten Qualität noch lange durch die Welt geistern.

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit