MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

 

Der Staat Kalifornien warnt öffentlich davor, Handys dicht am Körper zu tragen. Obwohl der finale Beweis der Schädlichkeit von Funkstrahlen fehlt, gibt es scheinbar Hinweise. Man spricht von Vorsichtsmaßnahmen, Ratschlägen, nicht aber von Anordnungen, doch die Aussagen des Departments für öffentliche Gesundheit sind unmissverständlich.

 

Handys stehen nicht erst heute, im Verdacht, Krebs, aber auch Unfruchtbarkeit auszulösen. Dabei spielt es nach Ansicht der Experten eine Rolle, wie lange am Tag man das Handy benutzt, wie nah man es am Körper trägt und in welchem Modus das Gerät arbeitet. An Orten mit schwachem Empfangssignal etwa, arbeiten die Handys mit maximaler Sendeleistung, um trotzdem noch senden und empfangen zu können.

 

Und auch das Streamen etwa von Videos, also der Empfang großer Datenmengen, lässt die Geräte mehr Strahlung produzieren. Das ist scheinbar gesundheitlich bedenklicher als Normalbetrieb.

 

Das Gesundheits-Department empfielt, Handys nicht in der Hosen, Hemd,- oder Jackentasche zu tragen, sondern möglichst entfernt vom Körper. Auch solle man sie nachts ausschalten oder zumindest nicht neben dem Bett eingeschaltet lassen. Damit befinden sich die Gesundheits-Wächter natürlich auf direktem Konfrontationskurs mit der Mobilfunk-Industrie, welche stets darauf verweist, dass nicht ausreichend Langzeit-Studien zur Verfügung stehen, mit Gewissheit Gesundheitsgefahren nachweisen zu können.

 

Aktuell laufende Langzeitstudien, die Zeiträume von bis zu 30 Jahren an Testpersonen durchführen, enden erst in ferner Zukunft. Bei dem Stellenwert, den Smartphones in unserer Gesellschaft einnehmen, wird man diese sicher nicht verbannen können, doch ein etwas bewussterer Umgang damit und die Bereitschaft, die hilfreichen Geräte doch auch mal auszuschalten und vielleicht lieber im Rucksack als in der Hosentasche zu transportieren, könnten ja bereits ein wichtiger Fortschritt sein.

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg

Nicht das marktschreierisch Spektakuläre, sondern das Leise, in den Menschen liegende, steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit

Adobe hat mit VideoGigaGAN eine KI- gestützte Technik angekündigt, mit der man Videos beeindruckend nachschärfen kann

Jahre nach Googles Glass schickt sich Meta an, einen neuen Schritt in Richtung Datenbrille zu gehen. Kann man mit der von Ray Ban designten Brille Filme drehen?

Premiere Pro hat ab dem 24.2-Update einige sehr nützliche Audio Tools spendiert bekommen, welche manche Tonprobleme lösen können

Passt das zusammen,- künstliche Intelligenz und Dokumentarfilm? Wird die Wahrhaftigkeit damit verwässert oder sogar verfälscht?

Wer beim Bearbeiten von Videos in Premiere Pro richtig Zeit sparen möchte, kann dies mit Shortcuts äußerst komfortabel tun...

Im Sommer soll der Film on air gehen, der Trailer der ersten Ki gestützten Romantic Love-Story macht einem eher ein wenig Angst...

Tongeschichte: In den 90er Jahren kamen mit professionellen miniaturisierten DAT Geräten wahre Meisterwerke der Ingenieurskunst auf den Markt

Wir haben mit Regisseur Victor Kossakovsky über das dokumentarische Arbeiten und seinen Film "Architekton" gesprochen

Der amerikanische Hersteller produziert seit Jahrzehnten hochwertige Profi-Funkstrecken und sogar Soundrecorder, die den Funkempfang gleich eingebaut haben

Ein neues, medienübergreifendes Genre schickt sich an, auch das Kino zu erobern. Was steckt dahinter?