MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Canon Cine 2000

 

Bisher sind die 24p nur professionellen Canon Kameras vorbehalten. Nach restriktiver Aussparung der klassischen Kino-Bildfrequenz in preiswerteren Consumer Kameras, liefert Canon nun auf Druck der User die 24p per Firmware update nach... Um Preistunterschiede zu den teuren Kameras rechtfertigen zu können, lassen eigentlich alle Kamerahersteller bestimmte Features bei den preiswerteren Geräten weg. Bei Canon ist das unter anderem die typische Kino-Bildwechselfrequenz von 24 Vollbildern.

 

Dieses Manko haben viele Kunden kritisiert. Nun hat Canon bekannt gegeben, dass diverse Kameras per Firmware nachträglich 4K- und Full-HD-Videos mit 24p erhalten sollen. Ganz richtig ist das auch nicht, es handelt sich nämlich im die aus Kompatibilitätsgründen mit Fernsehen definierten 23.98 Frames per Second. (Echte 24 Vollbilder bleiben bei Canon weiterhin den professionelleren Kameras wie der C300 Mark II vorbehalten).

Konkret handelt es sich um die folgenden Kameras:

 

Updates Ende Oktober 2019

Canon EOS 90D

Canon EOS RP

Updates Ende Dezember 2019

Canon G7 X Mark III

Canon G5 X Mark II

Updates 2020

Canon EOS M6 Mark II (2020)

 

Natürlich haben all diese Kameras diese Bildfrequenz theoretisch eingebaut, sie stellt auch keinerlei technische Herausforderung dar, sie ist lediglich ein zu einem großen Teil emotionales Moment, sich dem klassischen analogen Kino zu nähern. Über den Sinn und Unsinn dieser Bildfrequenz kann man wunderbar streiten. Für die Schwenkgeschwindigkeit etwa sind höhere Bildfrequenzen wie 30p durchaus von Vorteil.

 

Für den internationalen Austausch lassen sich 24 Bilder in der Sekunde leichter auf die US- Amerikanischen 30 Bilder/Sekunde des Fernsehens konvertieren. In der digitalen Cinematographie etwa bei DCPs spielt 24p eine wichtige Rolle.

In der Anfangszeit der hochauflösenden Videos hat die Industrie 24p sogar als eigenes Format propagiert, um sich vom Fernsehen abzuheben. Nicht wenige Filmemacher bevorzugen sogar höhere Bildwechselfrequenzen (50p, 60p), um ein natürlicheres Kinoerlebnis zu ermöglichen. Doch das muss auch von den Kinobeamern unterstützt werden, was noch nicht so oft der Fall ist.

 

Canon hat damit auf jeden Fall die Klagen der Kunden ernst genommen und die von vielen Anwendern so begehrte Bildfrequenz wieder zurückgeholt.

 

Neu im Shop

Kameraworkshop Banner 8 23 4000

Weitere neue Artikel

Eine Beschränkung muss nichts Schlechtes sein,- im Gegenteil,- Filmemacher*Innen haben hervorragende Kinofilme mit nur einem Objektiv gedreht...

Wer hätte gedacht, dass sich nach der BluRay noch ein weiteres physisches Video Format verbreiten würde, doch wer Top Qualität sucht, wird hier glücklich...

So cool die kleinen digitalen Funkstrecken auch sind, fürs Aufladen unterwegs braucht es schlaue Lösungen

Fotografieren für den Erfolg: So starten Sie eine Karriere in der Fotografie

Für Schauspieler*Innen sind aktuelle Demo-Videos ein wichtiges Instrument um an neue Jobs zu kommen. Wie entstehen solche Videos?

Dank randloser LED Displays haben sich virtuelle Filmsets grundlegend verändert.

Es wird immer schwieriger, eigentlich ganz normale Dinge, wie zum Beispiel Äpfel, in stilisierter Form im Bild zu verwenden...

ADR ist nicht nur ein Tool um Synchronfassungen in anderen Sprachen aufzunehmen, es kann auch ein gestalterisches Zauberwerkzeug für Filmemacher*Innen sein

Eines der ganz frühen Genres oder Themen des Kinos- die Stories rund um Reisende, Lokomotiven und Wagons...

Es gehört zu den Horrorszenarien von Produzent*Innen,- wenn die kalkulierten Kosten aus dem Ruder laufen. Wie kann es dazu kommen?

Wie berechtigt sind die Sorgen der Autor*Innen und Schauspieler*Innen wegen Artificial Intelligence?

Was machen die Menschen eigentlich, die sich um eine möglichst optimale Besetzung kümmern?