MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Flatscreen HD 4000

Ist der alte HD Fernseher noch sinnvoll oder sollte man auf 4 K oder 8 K umsteigen?

 

Bildschirmauflösungen steigen unaufhörlich. Längst sind die flachen Bildschirme den Kinderschuhen entwachsen. Von der türkischen Elektronikfirma Vestel wurde bereits 2015 ein funktionierender 8K Fernseher vorgestellt. The next big thing? Die Firma sagt den wenigsten Kunden etwas, doch Vestel ist ein Produktionsgigant, der Geräte für zahlreiche Unternehmen fertigt, so etwa für Argos, Tesco, Philips, Sharp, Toshiba und Panasonic. Bevor nun alle ihre gerade erst auf 4 K upgegdradeten Fernsehgeräte rauswerfen, sollten wir vielleicht etwas neutraler auf das Thema schauen. Wer braucht einen 8 K Bildschirm?

 

4 K oder 8 K ?

Lange war Full-HD (1 920 x 1 080 Pixel) bei den Flachbildschirmen üblich, doch diese Auflösung findet man inzwischen seltener und eher bei kleineren Bildschirmgrößen unterhalb von 50 Zoll. UHD kann man für größere Fernseher als Stan­dard bezeichnen. Die Auflösung liegt bei den meisten Geräten bei 3 840 x 2 160 Pixeln. Während 4K in den Wohnzimmern ankommt, arbeitet die Industrie schon längst an der nächsten Auflösungserhöhung. Natürlich haben die Platzhirschen im Bereich Flatscreen wie Sony, Samsung oder LG hier die Nase vorne. Je nach Bildschirmgröße und Displaytyp geht es bei etwa 1500,- € los, auch 4000 und 5000 € sind keine Seltenheit. Ntatürlich sind 65 oder 75 Zoll Bildschirme teurer als etwa 45 Zoll Flatscreens.

Am teuersten sind logischerweise die OLED Bildschirme, ihre Technik erlaubt hervorragende Schwarzwerte, was für die Dynamik (HDR) besonders wichtig ist. Weniger teuer sind klassische LCD-Fernseher die ebenfalls erstaunlich gute Ergebnisse liefern. Man erkennt sie an Produktbezeichnungen wie LED, NanoCell, QLED etc. In diesen Bildschirmen werden winzige fluoreszierende P­artikel verwendet um die Farbwiedergabe zu optimieren. Allerdings lassen sich die einzelnen Bildpunkte in der Regel nicht so total abdunkeln, wie es bei OLED möglich ist. So sind auch im preiswerteren Anbieterbereich spannende Geräte dabei. Dabei ist Vestel nicht das einzige preiswertere Unternehmen, welches einen 7680 x 4320 Pixel Apparat zeigt, auch der chinesische Hersteller SkyWorth zeigt ein ähnliches Produkt.

 

Flatscreen 4K 4000

Immer flacher und immer kontrastreicher,- die OLEDS der neuesten Generation überzeugen mit brillianter Bildwiedergabe

 

Wie sinnvoll ist 8 K ?

Das ist schon eine beeindruckende Auflösung, 7680 x 4320 Pixel bedeuten mehr als 33 Millionen Bildpunkte. Einerseits sollte man abwägen, ob man die 8 K überhaupt wahrnehmen kann (dazu müsste man nämlich sehr dicht vor dem Bildschirm sitzen) andererseits muss man sich auch vergegenwärtigen, dass die Sender mehrheitlich in HD senden, es aktuell so gut wie keine 4 K Programmangebote gibt, von 8 K wird da wohl noch länger keine Rede sein. Vermutlich werden es die Streamingdienste sein, die als erste mit 8 K Angeboten vorpreschen werden, um ihren Kund*Innen Mehrwert anbieten zu können. Möglicherweise gegen Aufpreis.

Natürlich sind diese Geräte in der Lage, auch niedrigere Auflösungen wiederzugeben, indem sie auf einem HD Pixel vier oder 8 gleiche Pixel auf dem 4 K oder 8 K Bildschirm rechnen, ein Verfahren, was sich upscaling nennt. Allerdings sieht die native Darstellung, also HD auf einem HD Flatscreen oder 4 K auf einem 4 K Flatscreen meistens besser aus als die hochskalierte Variante. Ganz nebenbei braucht so ein Bildschirm mit hoher Auflösung und HDR häufig auch deutlich mehr Leistung, für Stromsparer lohnt sich ein Blick auf die Verbrauchsdaten. Die EU hatte sogar zum 1. März 2023 den Verkauf von 8 K Flatscreens verboten, weil deren Stromverbrauch einfach zu hoch war. Strengere Auflagen, was den Stromverbrauch angeht, haben die Hersteller gezwungen, nachzubessern. Doch die meisten Hersteller nutzen nur einen Trick,- sie liefern die Bildschirme standardmäßig so aus, dass sie nur etwa 60 bis 70 % ihrer eigenlichen Bildschirmhelligkeit abgeben, um die gesetzlichen Verbrauchswerte einzuhalten. Das ist natürlich genau das Gegenteil, was HDR eigentlich verspricht, ein Widerspruch der sich bei 4 K viel weniger bemerkbar macht. Natürlich gehört zu einer optimalen Bildwiedergabe auch, die optimalen Einstellungen vorzunehmen. Hier unsere Tipps für den optimalen Flatscreen-Genuss.

Wenn man denn unbedingt, aus welchen Gründen auch immer, einen 8 K Fernseher anschaffen will, sollte man unbedingt einen sehr großen Bildschirm, also 75 Zoll und größer wählen, damit diese Auflösung überhaupt irgendeinen Sinn erfüllen kann.

Darüber, dass derartige Auflösungen nur durch gnadenlose Datenreduktion durch die Kabelnetze passen und man den Unterschied zu HD nur mit Minimalstabstand vom Bildschirm überhaupt realisieren kann, wird von den Anbietern aus verständlichen Gründen doch eher weniger gesprochen...

 

Neu im Shop

Kameraworkshop Banner 8 23 4000

Weitere neue Artikel

Eine Beschränkung muss nichts Schlechtes sein,- im Gegenteil,- Filmemacher*Innen haben hervorragende Kinofilme mit nur einem Objektiv gedreht...

Wer hätte gedacht, dass sich nach der BluRay noch ein weiteres physisches Video Format verbreiten würde, doch wer Top Qualität sucht, wird hier glücklich...

So cool die kleinen digitalen Funkstrecken auch sind, fürs Aufladen unterwegs braucht es schlaue Lösungen

Für Schauspieler*Innen sind aktuelle Demo-Videos ein wichtiges Instrument um an neue Jobs zu kommen. Wie entstehen solche Videos?

Dank randloser LED Displays haben sich virtuelle Filmsets grundlegend verändert.

Es wird immer schwieriger, eigentlich ganz normale Dinge, wie zum Beispiel Äpfel, in stilisierter Form im Bild zu verwenden...

ADR ist nicht nur ein Tool um Synchronfassungen in anderen Sprachen aufzunehmen, es kann auch ein gestalterisches Zauberwerkzeug für Filmemacher*Innen sein

Eines der ganz frühen Genres oder Themen des Kinos- die Stories rund um Reisende, Lokomotiven und Wagons...

Es gehört zu den Horrorszenarien von Produzent*Innen,- wenn die kalkulierten Kosten aus dem Ruder laufen. Wie kann es dazu kommen?

Wie berechtigt sind die Sorgen der Autor*Innen und Schauspieler*Innen wegen Artificial Intelligence?

Was machen die Menschen eigentlich, die sich um eine möglichst optimale Besetzung kümmern?

Was wäre das Kino ohne rätselhafte, verborgene Geheimtüren? Wir haben hinter die versteckten Wände geschaut...