MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Arri Alexa

Arri Alexa der dritten Generation

 

Nach eher durchwachsenen Erfahrungen mit der D20 und D21 hat Arri mit der Alexa vieles richtig gemacht und die Herzen der Kameraleute erobert. Manchmal bietet Arri auf seiner Webseite oder auch andere Anbieter im Web eine Reihe von generalüberholten Alexas für Preise rund um 10-13.000 Euro (Netto) an. Da kommt noch die Mehrwertsteuer von 19% dazu. Die Kameras sind überprüft, Teile die nicht mehr in Ordnung waren, sind ausgetauscht und das Sytem neu kalibriert. Die gebrauchten Alexas durchlaufen die gleichen Tests, wie Neugeräte und haben ein Jahr Arri Garantie. Auch über die gängigen Auktions-Plattformen werden Alexa-Classic versteigert bzw. verkauft. Manch alte Alexa kann man von anderen Anbietern sogar für etwa 5000,- € erwerben.

Beim Erscheinen dieses Artikels kostete dort etwa eine ALEXA Plus 16:9, ca. 9.900,- Euro (Netto) und eine ALEXA Plus 4:3, ca. 13.500,- Euro (Netto). So manchem Kamerafan lassen diese Preisregionen eine Kamera, die neu über 50.000 Euro kostet, erreichbarer erscheinen, doch was bedeutet das tatsächlich? Ein guter Grund, noch mal einen Blick auf die Arri Alexa zu werfen...

 

Generationenfrage

Arri Alexa Classic

Arri Alexa Plus der ersten Generation (ca. 2010-2012)

 

Um es gleich vorweg zu sagen, Alexa ist nicht gleich Alexa und es bedeutet etwas mehr, als nur eine Kamera zu kaufen. Die erste Generation an Alexas war extrem Energiedurstig (mehrere Akkus für einen Drehtag) und schwer, man braucht da schon stabile Stative. Die älteren Alexas brauchen eine Weile, bis sie hochgefahren sind, da booten moderne Kameras, auch die neueren Alexas, deutlich schneller. Die neueren Alexas oder Amiras oder die Alexa Mini werden hier aber nicht angeboten.

Bei den Kameras der ersten Generation kann man davon ausgehen, dass sie etwa von 2010 bis 2012 stammen, da wurde die Alexa nämlich eingeführt und natürlich haben sie keine 4K sondern 2K Auflösung. Konkret haben sie einen Super 35, 3.4K CMOS Sensor der bis zu 2880×2160 (2K) unkomprimiert bzw. als ARRIRAW aufzeichnen kann. Die nachfolgende zweite Generation an Alexas kam 2013 auf den Markt, die dritte Generation 2016.

Die Alexa Plus Kameras hatten ein paar Features mehr, als die Classic EV, wie etwa Funksteuerung, das ARRI Lens Data System (LDS), zusätzliche Ausgänge, die Synchronization der Objektive (Notwendig für 3D), und eingebaute Positions,- und Bewegungssensoren.

 

Sensor

Der verbaute ALEV III Sensor ist für Aufnahmen in HD oder 2K geeignet und gilt auch heute noch als ein hervorragender Sensor. Der Sensor ist sogar etwas größer als das Super 35 Bild, das dient aber nicht der Aufnahme, sondern der Möglichkeit, im elektronischen Sucher etwa 10 Prozent mehr an den Rändern zu sehen, als aufgenommen wird. Der sogenannte Vorschaubereich, den die Kameraleute vom analogen Film her kannten. Damit kann man etwa eine Tonangel schon bevor sie in den Bildausschnitt eintaucht, sehen und ggf. warnen.

Durch den Entwurf eines Sensors mit ungewöhnlich großen einzelnen Photodioden erzielen die Kameras einen hohen Dynamikumfang und hohe Lichtempfindlichkeit bei geringem Rauschen. Zudem wird aus dem Sensor einmal ein verstärktes und ein weniger verstärktes Signal jeweils ausgelesen (Dual Gain Architektur) und beide mit jeweils 14 Bit im A/D Wandler miteinander zu einem 16 Bit Bild verrechnet. Auf diese Weise kommt es selten vor, dass zu helle Bereiche clippen. Der Sensor hat eine native Empfindlichkeit von 800 ISO und einen Belichtungsumfang von 14 Blenden.

Sehr praktisch ist nach wie vor die Möglichkeit, intern Apple ProRes 4444 oder ProRes 422 (HQ) Codecs auf Sonys SxS Speicherkarten aufzunehmen. Parallel dazu kann man auf externe Rekorder unkomprimiertes HD oder RAW aufnehmen.

Grundsätzlich ist es erstaunlich, wie konsistent der hervorragende Abgleich und Look auch der frühen Alexas mit den neuesten Versionen ist. Man kann das Material problemlos miteinander schneiden. Die wichtigsten Unterschiede liegen in der Auflösung. 2,8K RAW bei den alten Alexas sind natürlich weit weniger, als das was heute bereits Mirrorless Kameras mit ihren 4K oder 8K mitbringen. Doch die Auflösung ist nicht alles, die reine Bildqualität, Farbbalance und Dynamikumfang sind oft wichtiger. Per Upscaling und leichtem Nachschärfen kann man 2,8K fast wie 4K aussehen lassen, wenn das Bildsignal hervorragend ist.

Es handelt sich um eine klassische manuelle Produktionskamera,- es ist also sinnvoll, eine Kameraassistenz dabei zu haben. Wer alleine auf Dreh geht, wird mit der Alexa vielleicht nicht so glücklich.

 

Zubehör und sofort drehen?

Arri Alexa

Seitenansicht einer Arri Alexa Plus der ersten Generation (ca. 2010-2012)

 

Je nach Kamera sind einige Zubehörteile dabei, etwa Bodenplatten, Handgriff, elektronischer Sucher, Kabel oder auch teilweise SXS Speicherkarten. Auch diverse Lizenzen (Software-Keys) für diverse Codecs oder auch anamorphotische Aufnahme etc. sind je nach Kamera im Paket enthalten.

Doch das ist leider nicht alles, das ist nur ein Kamera-Body,- man braucht jede Menge teures Zubehör aus dem Profilager, um wirklich damit arbeiten zu können. Es beginnt eigentlich schon bei den Objektiven, die einen PL-Mount haben müssen und damit gleich in hochpreisigen Kategorien beginnen, die deutlich über dem Preis für den gebrauchten Kamerabody liegen. Viele Kabel arbeiten mit sehr hochwertigen und teuren Lemo-Steckersytemen, wo ein einzelnes Kabel auch gerne 150,- Euro und mehr kostet. Akkus, Kabelverbindungen, Mattebox, jede Art von Arri-eigenem Zubehör ist hochwertig und hochpreisig, man muss also wissen, dass der günstige Preis für den Kamerabody nur die Anzahlung auf ein viel teureres Paket ist.

Da mag es tröstlich sein, dass man verschiedenes Zubehör auch an neuesten Alexas weiterverwenden kann, doch die Objektive beispielsweise mit normalem PL werden für das neu Arri LF Format nicht mehr geeignet sein. Und was man auch nicht ganz aus den Augen verlieren sollte: So hervorragend die Alexa Classic auch immernoch ist, der Zeitpunkt ist absehbar, zu dem man als professioneller Produzent 2K nicht mehr an Fernsehsender oder für Kinozwecke wird verkaufen können.

 

Die Angebote finden sich hier: http://www.arri.com/sales/certified_pre_owned/products/

 

Neu im Shop

Kameraworkshop Banner 8 23 4000

Dokumentarfilm Kurs 4000 small

Weitere neue Artikel

Was bedeutet es für die Bildsprache, wenn die Kamera senkrecht von Oben nach unten filmt?

Beeindruckende Aufnahmen an ganz besonderen Orten einfangen,- die besten Tipps für Naturfilmer und Naturfotografen

Ausgelaufene Batterien machen immer wieder Geräte oder Fernbedienungen unbrauchbar. Wir zeigen Euch, wie man sie wieder instand setzt

Wer eine inszenierte Szene im Vornherein planen möchte, kann dies in Form eines Floorplans tun. Wir erklären Euch, wie das funktioniert

Wie kam es, dass so ein kleines Filmland wie Dänemark in den Achtziger,- und Neunzigerjahren so mutig und radikal war?

Warum Hotels schon immer die Fantasie von Drehbuchautor*Innen angeregt haben und welche Welt-Klassiker in Hotels spielten...

Das Selbsterlebte in Form von Filmen zu verarbeiten verlangt Filmemacher*Innen manchmal sehr viel ab

Zu den heute gängigen Schauspiel Methoden gehört die Meisner Methode. Was steckt dahinter, was kann man damit bewirken?

Was bewirkt die weltberühmte Schauspiel-Methode, was sind ihre Stärken, wo liegen mögliche Schwächen?

Es ist ziemlich unübersichtlich, wo man welche Frequenzbereiche für drahtlose Tonübertragung verwenden darf. Wir lichten das Dickicht...

Kaum ein Sound-Geräte-Hersteller, der nicht seine neuesten Recorder auf 32 Bit aufrüstet. Was bedeutet es und braucht man das?

Serien und Reihen funktionieren über das Wiedererkennen von Personen. Doch was, wenn die Schauspieler unterwegs ausgetauscht werden?