Es kann Vieles schiefgehen bei einem Dreh und je weiter man von seinem Standort, einem professionellen Geräteverleih etc. entfernt ist, umso schlimmer können die Konsequenzen sein. Manchmal sind es Kleinigkeiten, die einen ganzen Drehtag platzen lassen. Und grundsätzlich sollte man versuchen, empfindliche, fehleranfällige Dinge möglichst doppelt dabei zu haben. So machen es auch die Profis, etwa in einem Ü-Wagen. Dort ist Redundanz in Havariefällen ein wichtiges Thema. Geht irgend ein Gerät kaputt, steht bereits Ersatz bereit.

 

Doch wir wollen uns ganz schlicht darauf beschränken, künftig nichts Wichtiges mehr zu vergessen, wenn wir auf Dreh gehen. Die folgende Liste ist keineswegs eine für einen großen Spielfilmdreh, sondern eine ganz einfache, bescheidene, für Dokus, Imagefilme, Interviews etc.

 

Die Kamera, das Kamerastativ, den Tonrekorder und Scheinwerfer haben wir nicht extra aufgelistet. Wer die vergisst, braucht mehr als nur Checklisten...

 

Das Stativ

Im schlimmsten Fall ist es eine winzige 1/4 Zoll Gewindeschraube, die verhindert, dass man die Kamera auf dem Stativkopf befestigen kann.

Oder die Bodenplatte fehlt oder es ist die falsche Bodenplatte unter die Kamera geschraubt, die nicht zum Schwenkkopf passt.

Oder man hat keine Gummispinne dabei um das Stativ auch aufeinem glatten Untergrund aufstellen zu können.

 

Die Kamera

Nun es beginnt eigentlich bei den Akkus. Hat man genügend davon dabei, sind sie auch aufgeladen?

Hat man das Ladegerät und ein Stromkabel zum Ladegerät dabei um jeweils leere Akkus vor Ort aufladen zu können?

Hat man ein Kabel dabei um das Ladegerät ggf. auch als Stromversorgung für die Kamera nutzen zu können?

Sind alle notwendigen Objektive dabei?

Sind alle notwendigen Verbindungskabel (HDMI etc.) dabei?

Ist ein kompakter Kontrollmonitor samt Akkus, Ladegerät, Netzteil und Articulating Arm dabei?

Belichtungsmesser?

Linsenreinigungstücher?

 

 

Der Speicher

Hat man die Daten der letzten Aufnahmen von den Speicherkarten übertragen und die Speicherkarten gelöscht oder besser noch formatiert?

Bitte stets in der Kamera und nicht an irgendeinem PC löschen oder formatieren. Hat man genügend Speicherplatz für den Dreh?

Ist ein Notebook und eine externe Festplatte dabei um ggf. Karten zu überspielen?

 

Der Ton

Sind alle notwendigen Kabel doppelt vorhanden? Sind mindestens zwei Mikrofone dabei? Ist ein Schaumwindschutz für Innen und ein Korbwindschutz für Aussenaufnahmen dabei? Ist eine Tonangel dabei?

Sind genügend volle Akkus für den Tonrekorder / das Tonmischpult dabei? Ist das passende Ladegerät dabei?

Sind genügend Speicherkarten dabei? Sind die Tonaufnahmen des letzten Drehs übertagen worden und die Speicherkarten formatiert?

Gibt es neben dem Kopfhörer einen zweiten Notfallkopfhörer?

Sind Datum und Uhrzeit der Uhr im Aufnahmerekorder eingestellt?

 

 

 

Licht

Sind für alle Scheinwerfer die richtigen Stative dabei?

Gibt es genügend zusätzliche Stative für Frostrahmen etc.?

Sind Reflektoren Styros etc. eingepackt?

Sind alle Stromkabel / Vorschaltgeräte ect. für die Scheinwerfer eingepackt?

Sind mindestens eine Kabeltrommel, Verlängerung sowie Verteiler eingepackt?

Sind Filterfolien dabei um Farbtemperaturen anzugleichen, gibt es Frostfolien um Licht weicher zu  machen?

Sind Black Wrap und ND Folie eingepackt?

Sind Grip-Hilfsmittel wie Uni / Krokoklemmen und Wäschklammern eingepackt?

 

Irgendwann, wenn man genügend Erfahrung hat, sind viele Dinge in Fleisch und Blut übergegangen und man kann sich intuitiv um die gestalterische Seite kümmern. Bis dahin aber helfen einfache Listen, was man an seinem Gerät zu überprüfen hat, um eine reibungslose Aufnahme oder Bearbeitung sicher zu stellen. So ganz nebenbei helfen einem die Checklisten auch dabei, am fremden Drehort nichts zurück zu lassen. 

 

Workshops 2018

Viel Kreatives vor? Mit Movie-College Hands-On Workshops Filmlicht, Filmton/Location Sound, Kamera, Drehbuch u.v.a, kann man sein Knowhow spürbar verbessern und stärkere Filme machen. Jetzt anmelden für den Workshop "Kamera" am 1. & 2. Dezember