MC18 NOV17x2

Open menu

Social Media Icons Shop 55

Schaufensterpuppen

Was gibt es zu bedenken, wie organisiert man die Kostüme für die Filmschauspieler? Tipps und Listen zum Downloaden

 

Die Qual der Wahl

Kostuemmasse

Die Kostüme der Darsteller werden aus dem Fundus geliehen, gekauft, stammen aus deren Privatbesitz oder werden speziell angefertigt, wie zum Beispiel historische Kostüme.

 

Auf jeden Fall müssen vorher umfangreiche Körpermaße von den Darstellern aufgenommen werden, denn natürlich stehen die Schauspieler nicht für die aufwändige und langwierige Suche nach den richtigen Kostümen zur Verfügung.

 

Der/die Kostümbildner-in trifft daher allein eine Auswahl an geeigneten Kleidungsstücken und Schuhen, durchstöbert so manchen Kostümfundus, aber auch Boutiquen und Kaufhäuser.

 

Die dort gefundenen Stücke werden dann von den Schauspielern bei einer oder mehreren Kostümanproben angezogen und gemeinsam mit der Regie abgenommen.

 

Private Kleidung

Bei zeitgenössischen Stoffen, die in alltäglichen Situationen spielen, kann es auch sinnvoll sein, die Schauspieler in Ihrer Wohnung aufzusuchen, und Ihre private Kleidung auf Eignung für den geplanten Film hin, durchzusehen.

 

Viele Schauspieler stellen Ihre Privatkleidung für Dreharbeiten gegen eine Aufwandsentschädigung zur Verfügung.

 

Dies hat für beide Seiten Vorteile. Die Kostümbildner müssen weniger suchen und anprobieren, die Schauspieler können sich in vertrauter Kleidung bewegen, die ihnen angenehm ist.

 

Koerpermasse

Außerdem hat man es mit bereits eingetragener Kleidung zu tun. Oft müssen die Kostümbildner neu gekaufte Kleidung erst mehrmals vorwaschen, damit die Schauspieler, die sie tragen, nicht wie Modepuppen aussehen.

 

Schließlich hat das Kostümbild ja häufig die Aufgabe, Realität – den Eindruck von ganz normalem Alltag – zu vermitteln.

 

Wenn die Filmrollen gar Armut oder extreme Lebenssituationen (Flucht, Krieg, verschollen auf einsamer Insel) betreffen, müssen die Kostüme verschmutzt, beschädigt oder bewusst auf alt getrimmt werden.

 

Lagerung

Gelagert werden die Kostüme auf rollbaren Kleiderstangen oder auch in praktischen hohen Umzugskartons mit integrierter Kleiderstange.

 

Zur Vereinfachung der Arbeit haben sich diverse Formulare bewährt, mit denen die wichtigsten Größen festgehalten werden.

 

Da diese nicht nur für Kostümbildner sehr nützlich sind, gibt´s die Formulare wie immer bei uns im Download:

 

Formular 1 Körpermaße als Grafik (GIF)
Formular 2 Arbeitsblatt als Excel-Datei

 

Neu im Shop

Banner Regie GK 4000

Weitere neue Artikel

Kurzzeitig herrschte Goldgräberstimmung für Serien in Deutschland, doch seit Sommer 23 ist alles anders geworden...

Sie fallen auf, im wirklichen Leben und erst recht bei Film und Fernsehen. Was erzählen rote Haare über die Filmfiguren?

Was steckt hinter den Begriffen,- was macht die Sensor-Bauweise so besonders und wann lohnen sich die Mehrkosten?

Drohnenpiloten müssen sich während der Fussball Europameisterschaft an noch striktere Beschränkungen halten, als sonst. Was muss man beachten?

Eis zu essen ist nicht nur ein kulinarisches und sinnliches Vergnügen, es hat auch jede Menge Kinofilme inhaltlich und emotional bereichert...

Die Blackmagic URSA Cine Immersive soll stereoskopische Aufnahmen für Apples Vision Pro liefern. Ein neuer Anlauf in Sachen 3D...

Wer sein Team mit einem besonderen Dessert überraschen möchte, kann mit einem Walnusskuchen bei Schauspieler*Innen und Team punkten.

Es sind sehr besondere Filme, Reihen und Serien, in denen die Schwerkraft überwunden wird. Und obwohl VFX vieles kann, wird häufig noch real gebaut...

Kaum sind LED Scheinwerfer an den Filmsets dieser Welt etabliert, da irritieren Warnmeldungen über mögliche Gefahren

Promis wie Kevin Costner und Francis F. Coppola haben ihre Ersparnisse in Filme gesteckt. Ist sowas sinnvoll, um seine ersten Filme realisieren zu können?

Es fühlt sich seltsam an, wenn die führenden Verantwortlichen für Sicherheit bei OpenAI, dem Unternehmen von Chat GPT alle kündigen...

Es geht um mehrere hundert Millionen Euro, um welche allerlei Film-Verbände ringen, fast wie in einem Bandenkrieg