The Vagabonds 4000

"The Vagabonds" ein Film von Doroteya Droumeva (89 Minuten, D 2022) läuft in der Reihe "Special Screenings", Bild: v.L.:Nicolai Tegeler, Lavinia Heilig, Shirly Lev, Christian Lehmann Carrasco und Lisa-Katrina Mayer, Pressefoto des Festivals

 

Vom 17. bis 28. Mai, findet nach zwei schwierigen Corona-Jahren das Internationale Filmfestival in Cannes wieder fast wie gewohnt statt.

In diesem Jahr ist der "Line Up" des Festivals wieder recht umfangreich. Viele bekannte Namen der Cannes-Familie sind vertreten, aber auch einige neue Filmemacher*Innen. Wie gewohnt, sind manche Filmländer, wie etwa Deutschland kaum bis gar nicht vertreten. Ob das an der Qualität der Einreichungen oder an Grundhaltungen des Festivals liegt, darüber kann man trefflich streiten. Der Eröffnungsfilm ist "FINAL CUT" (Ausser Konkurrenz) von Michel HAZANAVICIUS

 

Im Wettbewerb

"HOLY SPIDER" von Ali ABBASI

FOREVER YOUNG von Valeria BRUNI TEDESCHI

CRIMES OF THE FUTURE von David CRONENBERG

TORI AND LOKITA von Jean-Pierre et Luc DARDENNE

STARS AT NOON von Claire DENIS

BROTHER AND SISTER von Arnaud DESPLECHIN

CLOSE von Lukas DHONT

ARMAGEDDON TIME von James GRAY

BROKER von KORE-EDA Hirokazu

NOSTALGIA von Mario MARTONE

R.M.N. von Cristian MUNGIU

TRIANGLE OF SADNESS von Ruben ÖSTLUND

HAEOJIL GYEOLSIM (DECISION TO LEAVE) von PARK Chan-Wook

SHOWING UP von Kelly REICHARDT

LEILA’S BROTHERS von Saeed ROUSTAEE

BOY FROM HEAVEN von Tarik SALEH<

ZHENA CHAIKOVSKOGO (TCHAÏKOVSKI'S WIFE) von Kirill SEREBRENNIKOV

PACIFICTION von Albert SERRA

MOTHER AND SON von Léonor SERRAILLE

EO von Jerzy SKOLIMOWSKI

LE OTTO MONTAGNE von Charlotte VANDERMEERSCH und Felix VAN GROENINGEN

 

Un Certain Regard

Eröffnungsfilm

FATHER AND SOLDIER von Mathieu VADEPIED

LES PIRES von Lise AKOKA, Romane GUERET

KURAK GÜNLER (BURNING DAYS) von Emin ALPER

MORE THAN EVER von Emily ATEF

METRONOM von Alexandru BELC

SICK OF MYSELF von Kristoffer BORGLI

ALL THE PEOPLE I'LL NEVER BE von Davy CHOU

DOMINGO Y LA NIEBLA (DOMINGO AND THE MIST) von Ariel ESCALANTE MEZA

MEDITERRANEAN FEVER von Maha HAJ

PLAN 75 von HAYAKAWA Chie

WAR PONY von Riley KEOUGH, Gina GAMMELL

CORSAGE von Marie KREUTZER

THE STRANGER von Thomas M WRIGHT

BACHENNYA METELYKA (BUTTERFLY VISION) von Maksim NAKONECHNYI

HARKA von Lotfy NATHAN

VANSKABTE LAND / VOLAÐA LAND (GODLAND) von Hlynur PÁLMASON

RODEO von Lola QUIVORON

JOYLAND von Saim SADIQ

THE SILENT TWINS von Agnieszka SMOCZYNSKA

THE BLUE CAFTAN von Maryam TOUZANI

 

Semaine de la Critique

Cannes Tasavor 4000

Leila Hatami in "Tasavor" von Ali Behrad, Iran 2022 (Foto: Semaine de la Critique)

 

AFTERSUN, von Charlotte Wells

ALMA VIVA, von Cristèle Alves Meira

DALVA (LOVE ACCORDING TO DALVA), von Emmanuelle Nicot

LA JAURÍA, von Andrés Ramírez Pulido

METSURIN TARINA (THE WOODCUTTER STORY), von Mikko Myllylahti

NOS CÉRÉMONIES (SUMMER SCARS), von Simon Rieth

TASAVOR (IMAGINE), von Ali Behrad

 

Die Filme der anderen Reihen wie "Midnight Screenings", "Cinéma de la plage" und "Special Screenings" werden auf der Seite des Festivals gelistet.